Mein persöhnliches Deponia Happy End (enthält viele SPOILER)

Benutzeravatar
Triple_S
Fahrer(in) des Doktors
Beiträge: 8
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:53

Mein persöhnliches Deponia Happy End (enthält viele SPOILER)

Beitragvon Triple_S » Di 24. Mai 2016, 19:22

Nachdem ich mir vor etwa einer Woche alle Deponia Teile gekauft und durchgespielt habe, wollte ich unbedingt meine Meinung teilen. Ich habe mich vor dem Spielen in keinster Weise spoilern lassen, daher hatte ich keine Ahnung von dem Ende, bevor ich mich bis dahin durchgespielt hatte.

Nach dem ersten Teil war ich etwas traurig, weil Rufus ja schon mit Goal auf dem Weg nach Elysium war und dann durch seine Ehrlichkeit alles verloren hat. Aber ehrlich gesagt es wäre ja keine Trilogie, wenn der Hauptcharacter sein Ziel bereits nach dem ersten Teil erreicht hätte und ich habe mir gedacht, dass er ja noch 2 Teile Zeit hat alles gerade zu biegen.

Das Ende des zweiten Teils hat mir von allen am Besten gefallen. Zwar hat sich Rufus durch seine Ehrlichkeit wieder einmal Ärger mit Goal eingefangen, aber letztenendes hat sie sich doch auf Rufus Seite geschlagen und ist zu ihm zurückgekeht. Nach dem zweiten Teil hab ich mich richtig auf den dritten gefreut und auf das vermeintliche Happy End für beide, wenn sie einmal den Organon besiegt haben und nach Elysium gereist sind.

Der dritte Teil war für mich in vielerlei Hinsicht ein Schock, zunächst als Rufus durch wildes Knöpfedrücken vermeintlich Goal in genau dem Moment getötet hatte, als sie ihre Zuneigung offenbarte (was war ich froh, als herauskam, dass sich Goal klonen lässt und als Sie dann letzenendes quicklebendig auf dem Hochboot aufgetaucht ist!) Dann natürlich das Ende. Zunächst hatte ich gedacht ich hätte einfach nur die falschen Dialogoptionen ausgewählt, weil ich nicht so viel drüber nachgedacht habe (war irgendwann zwischen 0 und 1 Uhr) Als mir dann klar wurde, dass dies das unausweichliche Ende sein soll, hab ich mich gefragt wie Poki nur so gemein zu Rufus sein kann, nach all dem, was die Storywriter Rufus in der Trilogie angetan haben (Sowohl körperlich, als auch psychisch) hätten er und Goal ein Happy End mehr verdient als alle anderen!!!

Also weiter zum vierten Teil um sich endlich das wohlverdiente Happy End zu erspielen. Den Start fand ich klasse. Eigentlich fand ich das ganze Spiel klasse, bis auf einige ziemlich dämliche Rätsel, wie Festplatten mit Aluhut, Strohhälme als Strohersatz und Sterne vom Himmel zu holen, aber für sowas gibts dann ja Komplettlösungen XD
Bis zum Schluss habe ich mich gefragt, wie Rufus es letzendlich schaffen wird die rosa Elefanten zu überlisten und sich sein wohlverdientes Happy End zu sichern und als er schließlich aus dem Schrotthaufen gekrabbelt ist, während die Elefanten sich gerade durch das Portal zu Zukunfts Goals (die übrigens aussieht, als seien Lady- und Baby-Goal gestorben und nur Krawall-Goal übrig geblieben) Rettungsaktion lehen, war für mich klar was zu tun ist: Stoße einfach die Elefanten irgendwie durch das Portal, sodass sie dein Happy End nie wieder zerstören können!!!
Was war ich sauer, als mir auffiel, dass die einzig mögliche Aktion ist sich wie ein Feigling im Timepod zu verstecken um sich selst zu sagen, dass man sich opfern muss!!! Rufus wie ich ihn verstehe hätte sich nie einfach hinterm Rücksitz versteckt, sondern den Elefanten mit irgendeiner wahnwitzigen Maschine aus altem Schrott einen Stoß gegeben, sodass sie durch das Portal fallen und nie wieder stören können!!!
Noch schlimmer war der Abspann: Future-Goal, wie sie mit ihrem Rucksack ganz allein vor dem abgestürztem Elysium steht, komplett allein im Schrott! Sofern Goal auf Elysium nicht irgendwelche Überlebenskurse absolviert hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie ganz allein in dem Schrott lange überlebt! Sie ist auf Elysium aufgewachsen und war vielleicht zwei Wochen auf Deponia und dabei immer in Begleitung vom Rufus und seinen Freunden oder in Begleitung des Organons, sofern sie also in der Zeit auf Elysium nicht Dimge wie Nahrung und Wasserfinden gelernt hat (warum sollte sie auf Elysium sowas lernen) ist sie alleine komplett aufgeschmissen und hat sofern sie nicht auf Einheimische trifft quasi keine Überlebenschancen. Also hat Poki mit Deponia Doomsday nicht nur Rufus, sondern indirekt auch Goal auf dem Gewissen!!!
Hier bestätigt sich Rufus Erkenntnis aus Teil 3: "Wir sind alle Ärsche!!!" (ganz besonders die Storywriter von Daedalic)

An dem Tag nachdem ich Deponia Doomsday abgeschlossen hatte, war ich richtig deprimiert! Ich denke ich seh das ganze aus dem Blickpunkt eines externen Beobachters, der viel Sympatie für die Hauptcharactere Rufus und Goal hat und dem klar wird, dass beide von der unsichtbaren Macht der Storywriter betrogen wurden! Beide haben jede Menge durchmachen müssen um an die Stelle zu kommen wo sie am Ende von Deponia 4 stehen und als Lohn sterben beide aufgrund von quasi aussichtslosen Situationen!

Eine Tatsache, die mir tatsächlich Hoffung gibt ist, dass (wie in einigen Forenbeträgen zu lesen ist) Poki offenbar vergessen hat einen Rufus zu töten, sodass am Ende von Deponia 4 ein Rufus auf der Rückbank des Timepod überlebt und mit den Elefanten zurück in die Zukunft reist. Persöhnlich bin ich optimistisch, dass er es schafft den Timepod zu stehlen und somit einerseits in seine Zeit zurückkehren und andererseits es den Elefanten unmöglich macht wieder einzugreifen (dafür bräuchten sie ja den Timepod) Somit schafft es dieser einsame vergessene Rufus vielleicht sich letztenendes sein wohlverdientes Happy End zu nehmen und mit dem Wissen, dass beim "ersten Versuch" Elysium Utopia zerstört hat, können Rufus und vor allem Goal diese Katastophe ein weiteres Mal verhindern.
Vielleicht ist dieser vergessene Rufus sogar ein Ansatzpunkt für Deponai 5. Falls dem so ist, sperrt bitte Poki wärend der Entwicklung ein oder schickt ihn nach Australien in Urlaub und lasst ihn sich bloß nicht einmischen, sodass Rufus und Goal nicht nochmal um ihr hart erkämpftes Happy End betrogen werden (Darüber würde ich mich sehr freuen)


Für den Fall, dass dem nicht so ist, habe ich Rufus im dritten Teil mit der magischen Kraft des "Neustart" Buttons eine zweite Chance geschenkt, sodass er nachdem ersich erneut durch alle Widrigkeiten gekämpft hat wieder im Rotor eingeklemmt ist und zu Goal sagt: "und der echte Rufus würde niemals loslassen". An dieser Stelle aktiviere ich die übernatürliche Kraft des "Verlassen" Buttons, sodass ich den folgenden Ereignissen nicht mehr zuschauen kann.
Ich habe meine Theorie nicht überprüft, aber ich bin mir sicher, dass Rufus letzenendes durch einen genialen Einfall Goal davon überzeugen konnte, dass er der wahre Rufus ist (sicher weil seine Frisur mit Abstand die lässigste alle drei Rufi ist XD) Goal hat es Rufus daraufhin gerettet und beide sind glücklich auf Elysium angekommen. Oberkontrollrat Ulyssus wundert sich zwar, dass sich sein zukünftiger Schwigersohn in seiner Zeit auf Deponia so stark verändert hat, aber er ist sich sicher, dass "Cletus" die ungesunden Dämpfe auf Deponia nicht gut bekommen sind und er sich bloß auf Elysium erholen muss.
Nach der Hochzeit ziehen Rufus und Goal bei Goals Vater aus. Durch Rufus ungeheure Erfahrung mit dem Transport von Menschen nach Elysium schafft er es letztenendes eine tatsächlich funktionirende Nachschubversorgung für Elysium aufzubauen. Die Nachschubgüter werden zwar mittels einer riesigen Kanone die eine mit Feuerwerkskörpern bestückte Nachschubkapsel verschießt transportiert, wodurch es quasi unmöglich ist an unbeschädigte Güter zu kommen, aber Elysium kann vorerst weiter funktionieren.
Goals Lady-Goal Seite nimmt durch konstantes Nörgeln immer mehr Einfluss auf Rufus, der nach etlichen Monaten langsam vorsichtiger und bedachter handelt. Krawall-Goal kann mit dem neuen Rufus zwar nicht viel anfangen, aber auch sie muss zugeben, dass es ein Segen ist, wenn ihr Bewusstsein für mehr als eine Woche am Stück intakt bleibt. Rufus bedingungslose Liebe zu Goal ist letztenendes so stark, dass er seine chaotischen Zeiten nicht mehr vermisst.

Nach einigen Jahren müssen beide allerdings erkennen, dass Elysiums Orbit langsam zu weit sinkt und der unvermeidliche Einschlag auf Deponia droht. Mittels viel Hilfe von Doc gelingt es allerdings Elysium sicher auf Deponia zu Landen. Die 11000 Organonsoldaten beweisen sich als richtige Arbeitstiere, sodass Elysium mittels des ganzen Schrotts erweitert werden kann, sodass letztenendes alle Bewohner von Deponia in Elysium einziehen können. Wenzel ist wenig begeistert davon seine Stellung als wichtigster Wasserlieferant in Kuvaq und der Umgebung aufzugeben, aber letzenendes wird er doch in Elysium einziehen.
Durch Docs neu erfundne Verbesserung des bekannten Plasmaaustauschfluppidiwupmammutfellrelais schafft er es Elysium wieder in den Orbit zu befördern.
Letztenendes erfüllen die Sprengtürme des Organons doch noch ihre Bestimmung und spengen den nun unbewohnten Planeten Deponia. Die Energie der Spengung befördert Elysium nach Utopia und dank Rufus neuer Besonnenheit wird sogar daran gedacht Bremsraketen an Elysium anzubrigen, sodass eine sichere Landung auf Utopia möglich ist.
Direkt nach der Landung betreten Rufus und Goal den neuen Planeten und bemerken, dass dieser nicht wie angenommen unbevölkert ist, sondern dass dort ein Volk mit Körpern wie Menschen, aber Elefantenköpfen lebt.

In der ersten Nacht nach der Begegnung fährt Rufus schweißgebadet und mit einem Schrei aus dem Schlaf hoch. Neben ihm erblickt er Goal, die ihn besorgt ansieht und fragt was denn passiert sei. Er erzählt ihr von einem furchtbaren Albtraum indem er wieder auf Deponia gewesen sei, vor Ihrer gemeinsamen Zeit. Er erzählt von wirren Zeitreisen und Zeitportalen, die alle dem Zweck dienten sein Leben zu retten nachdem er auf dem Hochboot nach Elysium tatsächlich losgelassen und in die Tiefe gestürzt sei. Auch die Utopianer kommen in Form eines rosa Elefanten vor, da diese versuchten ihren Planeten nach einer missglückten Landung von Elysium zu retten und daher alles für Rufus Tod tun würden.
Goal nimmt ihn daraufhin in ihre Arme gibt ihm einen Kuss und flüstert: "Es war nur ein schrecklicher Albtraum! In der wirklichen Welt würde sowas Schreckliches doch nie passieren."


Wie gesagt ich habe seither nicht überprüft, ob dem tatsächlich so ist, aber ich bin mir sicher, dass meine Theorie was seither passiert ist zutrffend ist. Wenn ihr glaubt, dass es anders passiert ist, dann teil doch eure Theorie mit uns. Wenn ihr glaubt dass meine Theorie zu kitchig ist, dann schreibt doch eure eigene auf.

Meine Überzeugung ist und bleibt allerdings: "Spiele müssen schöne märchenhafte Happy Ends haben! Traurige Enden gibt es in der Realität viel zu oft. Die traurigen Enden sind also bereits für die Realität reserviert und haben in Spielen die Spaß machen sollen nichts verloren!

Benutzeravatar
flying sheep
Clown(in) der Traurigkeit
Beiträge: 4
Registriert: Di 5. Jan 2010, 15:29

Re: Mein persöhnliches Deponia Happy End (enthält viele SPOILER)

Beitragvon flying sheep » Sa 8. Okt 2016, 18:13

den part hab ich nicht verstanden: gibt es rückbank-rufus mehrmals?

einmal stürzt er in den tod, einmal landet er in der fernen vergangenheit mit alt-rufus und so (ich frag mich auch warum sich durch das altern von rufus nix geändert hat: müsste doch jemandem aufgefallen sein, dass er nach dem aufwachen im ballon plötzlich graue oder weiße haare hat.)

und du sagst er ist auch mit den säge-utopianern in die zukunft gereist‽


Zurück zu „Deponia Doomsday“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast