Regarding the ending (minor spoilers)

Benutzeravatar
cara205
Clown(in) der Traurigkeit
Beiträge: 3
Registriert: So 6. Mär 2016, 06:23

Re: Regarding the ending (minor spoilers)

Beitragvon cara205 » So 6. Mär 2016, 06:31

Ich bin auch wahnsinnig enttäuscht von dem Ende.

Ich hatte mich so gefreut dass, es nach dem eher traurigen Ende von Goodbye Deponia eine Fortsetzung gibt. Ich Idiot hab mich sogar geweigert die CBS zu kaufen und lieber bei Steam mehr gezahlt um die Entwickler zu unterstützen. Das bereue ich zutiefst.

Ich weiß nicht warum es unbedingt kein Happy End geben darf. Es ist nicht logisch und wäre sicher nicht schwer gewesen ein solches Ende zu schreiben. Meine einzige Hoffnung ist eben dass im Dschungel noch ein junger Rufus und eine junge Goal leben. Warum sollte jung Rufus auf der Dschungelwelt plötzlich weg sein, alle anderen aber noch da? Also hat zumindest ein junger Rufus überlebt.

Ich würde mich zwar über ein Deponia 5 sehr freuen, aber bin inzwischen skeptisch und würde mir bevor ich es hole lieber erst das Ende spoilern, als nochmal so einen Reinfall zu erleben. Das Spiel an sich ist ja nicht schlecht, aber die Hauptmotivation war für mich (anders als bei den ersten drei Teilen) ein Happy End für Rufus und Goal zu haben.

Ausserdem finde ich es ziemlich *****ig von Daedalic. Sie wussten sehr wohl was für ein Ende die meisten Fans wollten, bringen aber einfach ein neues Spiel mit dem gleichen Ende raus. Nach dem Motto "Ätsch verarscht. Aber danke für die Kohle".

Benutzeravatar
Galdring
Forenmoderator
Beiträge: 1170
Registriert: Di 28. Aug 2012, 09:48

Re: Regarding the ending (minor spoilers)

Beitragvon Galdring » So 6. Mär 2016, 14:47

Hallo,

mal ein ganz klarer Einfwurf an dieser Stelle: Wer unsere Spiele kennt weiß sehr wohl, dass - insbesondere Pokis Spiele - keine Happy Ends haben. Es wundert mich immer wieder, wenn Leute davon überrascht sind.

Das Argument "Was sich die Fans gewünscht hätten"... Ähm naja, ein schwieriger Punkt, aber: Computerspiele sind Kunst. Und Kunst ist frei. Wenn die Vision des Künstlers - in dem Fall Poki - nunmal kein Happy End ist, soll er sich dann verbiegen? Verlangt ihr von J.K. Rowling auch, das Ende von Harry Potter zu ändern, weil so viele beliebte Charaktere gestorben sind? Verlangt ihr von eurem Lieblingsmusiker, einen Titel vom neuen Album zu entfernen, weil der euch nicht gefällt?

Nur mal so ein Gedanke...

Grüße,
Galdring
Community Moderator
Daedalic Entertainment

Vielleicht habe ich deinen Schlüssel gefunden, Schnutzipu...

Benutzeravatar
HalloIhr
Clown(in) der Traurigkeit
Beiträge: 4
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 22:21

Re: Regarding the ending (minor spoilers)

Beitragvon HalloIhr » So 6. Mär 2016, 15:20

Galdring hat geschrieben:Hallo,

mal ein ganz klarer Einfwurf an dieser Stelle: Wer unsere Spiele kennt weiß sehr wohl, dass - insbesondere Pokis Spiele - keine Happy Ends haben. Es wundert mich immer wieder, wenn Leute davon überrascht sind.

Das Argument "Was sich die Fans gewünscht hätten"... Ähm naja, ein schwieriger Punkt, aber: Computerspiele sind Kunst. Und Kunst ist frei. Wenn die Vision des Künstlers - in dem Fall Poki - nunmal kein Happy End ist, soll er sich dann verbiegen? Verlangt ihr von J.K. Rowling auch, das Ende von Harry Potter zu ändern, weil so viele beliebte Charaktere gestorben sind? Verlangt ihr von eurem Lieblingsmusiker, einen Titel vom neuen Album zu entfernen, weil der euch nicht gefällt?

Nur mal so ein Gedanke...

Grüße,
Galdring

Ich verstehe schon, dass Poki mit den tragischen Enden seine künstlerische Vision auslebt und dass dies auch total gerechtfertigt ist, nur frage ich mich, was er daran so toll findet, seine Charaktere (Vor allem die Hauptcharaktere, die J.K. Rowling zbs. ja auch versehrt hat) ständig im Regen stehen zu lassen und ob er dies nicht irgendwann mal satt hat
Spoiler: show
Wenn Poki das hier liest, soll er sich bitte nicht dazu motiviert fühlen, Edna, Lilli, Rufus, Goal (falls diese noch in anderen Spielen auftauchen) und alle anderen Daedalic Protagonisten noch schlechter zu behandeln als zuvor

Benutzeravatar
cara205
Clown(in) der Traurigkeit
Beiträge: 3
Registriert: So 6. Mär 2016, 06:23

Re: Regarding the ending (minor spoilers)

Beitragvon cara205 » So 6. Mär 2016, 16:22

Galdring hat geschrieben:Hallo,

mal ein ganz klarer Einfwurf an dieser Stelle: Wer unsere Spiele kennt weiß sehr wohl, dass - insbesondere Pokis Spiele - keine Happy Ends haben. Es wundert mich immer wieder, wenn Leute davon überrascht sind.

Das Argument "Was sich die Fans gewünscht hätten"... Ähm naja, ein schwieriger Punkt, aber: Computerspiele sind Kunst. Und Kunst ist frei. Wenn die Vision des Künstlers - in dem Fall Poki - nunmal kein Happy End ist, soll er sich dann verbiegen? Verlangt ihr von J.K. Rowling auch, das Ende von Harry Potter zu ändern, weil so viele beliebte Charaktere gestorben sind? Verlangt ihr von eurem Lieblingsmusiker, einen Titel vom neuen Album zu entfernen, weil der euch nicht gefällt?

Nur mal so ein Gedanke...

Grüße,
Galdring


Ich persönlich kenne nur die Deponia Reihe und das wird vermutlich auch so bleiben. Ich verlange auch garnichts von Euch. Ich weiß sehr wohl dass es Kunst ist und eure Sache wie das Ende ausfällt.
Aber ich bin trotzdem sehr enttäuscht und denke dass es den meisten so geht. Vorallem nach dem Ende von Teil 3 hatte man sich doch etwas anderes gewünscht. Dann aber genau das Gleiche nochmal. Nenene

Benutzeravatar
Huedde
Clown(in) der Traurigkeit
Beiträge: 2
Registriert: So 6. Mär 2016, 03:15

Re: Regarding the ending (minor spoilers)

Beitragvon Huedde » So 6. Mär 2016, 17:34

Ich finde es auch bedenklich zu sagen es gibt einfach kein happy end bei daedalic. Empfand ich bisher nicht so, sie haben sich immer im logischen Rahmen bewegt und einen tieferen Sinn/Moral gehabt. Aber doomsday stellt für mich mit diesem Ende keine Bereicherung der Serie da. Mit all den möglichkeinten der zeitreise wäre es sicherlich möglich gewesen ein anderes für sich stehendes Ende zu finden, was nicht überhastet und letztendlich ins nichts führt. Muss ja wie gesagt kein happy end sein, aber in sich stimmig.

Ich empfinde spiele auch als Kunstform, dennoch muss das Medium es ja schaffen den spagat zwischen Kundenwünschen(finanziellen erfolg) und künstlerischer Freiheit zu überwinden.

Benutzeravatar
LordW
Clown(in) der Traurigkeit
Beiträge: 1
Registriert: So 6. Mär 2016, 19:20

Re: Regarding the ending (minor spoilers)

Beitragvon LordW » So 6. Mär 2016, 19:32

Okey i understand that if creator wants to tell bad (bittersweet) endings it is his right. But still i have this to say.

I really liked Deponia, played from first game and patiently waited for all others. After finishing Goodbye Deponia i was left in depression and wanted to forget all about this game. Then when i read another game will release soon i was filled with joy that things might end up a little better. But what did we get? Infinite amount of bad endings and one bittersweet. Plus in the end it good pretty confusing.

Problem with endings of your games is a constant one. I really like your games, but i want to enjoy them to the end and also that end, so i can feel better in this cold world.

So all that is left for me to say is...
Goodbye Daedlic...

Benutzeravatar
Flodda666
Erzeuger(in) des Ohrenschmalzes
Beiträge: 15
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 15:25

Re: Regarding the ending (minor spoilers)

Beitragvon Flodda666 » Mo 7. Mär 2016, 00:30

Sagtmal, ist euch denn ein aufgetackertes Happy End lieber, das nur deshalb ein Happy End ist, weil die Storyschreiber die Leute zufrieden stellen wollen?

Rufus erreicht sein Ziel nicht, sondern macht eine Charakterentwicklung durch und gibt letztendlich lieber sein leben als Goal in den Tod zu schicken und den ganzen Planeten zu verdammen, also für mich persönlich passt das Ende schon auch wenn ich mir selbst nicht sicher bin ob Rufus Opfer das Schicksal des Planeten überhaupt verändert.

Ich finde vorallem, im 4. kennen sich ja Goal und Rufus kaum, nachdem ja all das wodurch sie mehr oder weniger zusammenwachsen, in der Trilogie, nicht passiert... bzw. nicht denen passiert die letztendlich beim Ende mit beteiligt sind... vielleicht ist Steinzeit Goal mit Rücksitz-Rufus zusammen, da blick ich eh nicht so recht durch... aber ka, ein "romantisches" Happy End mit Hochzeit oder so wäre mir reichlich unpassend vorgekommen im 4. Teil und ich glaub da würde jetzt auch nur gemeckert werden.

Aber da gibt es doch auch gaaaanz viele klassische Adventures mit echt komischen Enden, spielt mal Sam und Max z.B. oder auch die Monkey-Island Teile, MI2 hat eines der größten WTF-Enden überhaupt... also mir sind originelle Enden lieber.

Benutzeravatar
cara205
Clown(in) der Traurigkeit
Beiträge: 3
Registriert: So 6. Mär 2016, 06:23

Re: Regarding the ending (minor spoilers)

Beitragvon cara205 » Mo 7. Mär 2016, 04:04

Flodda666 hat geschrieben:Sagtmal, ist euch denn ein aufgetackertes Happy End lieber, das nur deshalb ein Happy End ist, weil die Storyschreiber die Leute zufrieden stellen wollen?

Rufus erreicht sein Ziel nicht, sondern macht eine Charakterentwicklung durch und gibt letztendlich lieber sein leben als Goal in den Tod zu schicken und den ganzen Planeten zu verdammen, also für mich persönlich passt das Ende schon auch wenn ich mir selbst nicht sicher bin ob Rufus Opfer das Schicksal des Planeten überhaupt verändert.

Ich finde vorallem, im 4. kennen sich ja Goal und Rufus kaum, nachdem ja all das wodurch sie mehr oder weniger zusammenwachsen, in der Trilogie, nicht passiert... bzw. nicht denen passiert die letztendlich beim Ende mit beteiligt sind... vielleicht ist Steinzeit Goal mit Rücksitz-Rufus zusammen, da blick ich eh nicht so recht durch... aber ka, ein "romantisches" Happy End mit Hochzeit oder so wäre mir reichlich unpassend vorgekommen im 4. Teil und ich glaub da würde jetzt auch nur gemeckert werden.

Aber da gibt es doch auch gaaaanz viele klassische Adventures mit echt komischen Enden, spielt mal Sam und Max z.B. oder auch die Monkey-Island Teile, MI2 hat eines der größten WTF-Enden überhaupt... also mir sind originelle Enden lieber.


Ja, wie ich bereits geschrieben habe wäre mir ein Happy End lieber. Außerdem finde ich das Ende in Deponia 4 ganz und gar nicht originell. Es ist bis auf kleine Abweichungen das Ende von Deponia 3. Ich wäre mit jedem anderen Ende zufriedener.

Benutzeravatar
Yuna Leonhart
Pilot(in) der Zeit
Beiträge: 80
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 21:47
Wohnort: Ravenclaw Gemeinschaftsraum

Re: Regarding the ending (minor spoilers)

Beitragvon Yuna Leonhart » Mo 7. Mär 2016, 06:45

Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mir auch ein Hapoy End gewünscht, weil ich nunmal glaube Rufus und Goal hätte nach alldem, was in Deponia 1-3 passiert ist. Kein Ende mit Hochzeit und so, nur etwas, das andeutet, dass sie hemeinsam ein neues Leben führen - vielleicht schauen sie zum Horizont und schauen sich den Sonnenaufgang an, nehmen sich gegenseitig an der Hand, lächeln sich an und schauen dann wieder zum Horizont.

Aber am Ende ist es die Entscheidung des Entwicklers wie eine Handlung enden soll und wenn man kein Happ End will, dann ist es halt so. Vielleicht sieht Poki Rufus und Goal als ein Paar, dasseben nicht sein sollte, wie Romeo und Julia (konnten ja erst im Tode zusammen sein) oder Odo und Kira Nerys (Odo kehrt zu seinem kranken und xenophoben Volk zurück um alle zu heilen und wegen den anderen Spezies aufzuklären, Nerys dagegen bleibt auf der Raumstation).

Wer ist eben anders will, der muss halt Fanfiction schreiben und sich so damit zufrieden stellen. Okay, ich gebe zu, dass bei mir ein paar Plot Bunnies fröhlich hin und her hoppeln, aber da weiß selbst ich nicht so genau wo das hingehen soll... Und außerdem müsste ich erst einmal die Deponia Reihe auf Englisch durchspielen (ich schreibe meine Fanfics generell erst auf Englisch).
Anbeter des blauen Hasen an die Macht!

Benutzeravatar
Geron1985
Tüftler(in) des Schwimmenden Schwarzmarkts
Beiträge: 39
Registriert: Mi 4. Sep 2013, 19:39

Re: Regarding the ending (minor spoilers)

Beitragvon Geron1985 » Mo 7. Mär 2016, 19:15

So, ich möchte jetzt mal eine Lanze für den guten Poki brechen:
Ich finde das, was er und Daedalic allgemein machen schon ziemlich genial. Ihr habt recht, dass die Endings der Deponia-Spiele auf den ersten Blick nicht zum Ton der Reihe passen, aber gerade deswegen finde ich es dann doch wieder irgendwie passend. Zur Erklärung: Das, was die Daedalic-Spiele von allen anderen abheben ist das Verbinden von Elementen, die absolut gegensätzlich erscheinen. Sie verbinden kindgerechte Comicgrafik mit erwachsenen und vielschichtigen Geschichten, die man auch zwischen den Zeilen lesen muss und die auf diese Weise moralische und philosophische Botschaften vermitteln. Die Endings sind hierbei nur die Spitze des Eisbergs.

In einem Interview mit der Adventure Corner sagte Poki vor kurzem, dass es ihn am meisten reizt, das scheinbar Unmögliche möglich zu machen. Genau dies spiegelt sich auch hier wieder. Es erscheint absurd und unmöglich, eine Komödie tragisch zu Ende gehen zu lassen, aber genau das tut Daedalic in Deponia. In der Literatur gibt es die sogenannte Tragikomödie, eine Geschichte, die auf ein tragisches Ende zusteuert und dann doch völlig überraschend glücklich ausgeht. Deponia ist so etwas wie eine umgedrehte Tragikomödie - eine Geschichte, die heiter ist und offensichtlich auf ein klassisches rosarotes Happy End zusteuert, dann aber doch tragisch ausgeht. Quasi eine "Komötragödie".

Das scheinbar gegensätzliche miteinander zu verbinden ist ein zentraler Punkt von Daedalics Identität. Es gibt ihnen ein Alleinstellungsmerkmal, sie machen es anders als erwartet und anders als alle anderen. Ich finde das gut.
Zudem sollte man nicht außer Acht lassen, dass keinesfalls alle Daedalic-Adventures ein Sad-End haben. In Harveys Neue Augen ist ein Happy End möglich, ebenso in DSA: Memoria (hängt in beiden Fällen von der letzten Entscheidung ab). Night of the Rabbit hat ein Happy End, Randals Monday und 1954: Alcatraz haben Happy Ends und Edna bricht aus hatte eigentlich auch kein Sad End. Ich würde also nicht sagen, dass alle Daedalic-Adventures immer tragisch ausgehen. Es hält sich vielmehr die Waage.
Man kann es eben nie vorhersehen, wie ein Spiel ausgeht und das finde ich gut so. Es ist doch langweilig, wenn Geschichten immer so ausgehen, wie man es sich während des Spielens schon ausmalt und vorstellt. Ich jedenfalls mag es nicht, wenn Endings vorhersehbar sind. Auch wenn das manchmal bedeutet, dass ein Spiel traurig ausgeht und vielleicht auch nicht so zu Ende geht, wie ich es mir gewünscht hätte. Aber die Spannung während des Spielens, das Mitfiebern möchte ich mir nicht nehmen lassen.

Darum: Danke Poki, danke Daedalic dafür, dass ihr nicht bloß den alten, ausgetrampelten Pfaden folgt. Danke dafür, dass ihr den Mut dazu habt anders zu sein. Danke dafür, dass ihr keine Angst davor habt, dass eure Endings nicht allen Spielern gefallen werden.


Zurück zu „Deponia Doomsday“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast