Feedback zum Spiel

Benutzeravatar
DirtyJackFlint
Clown(in) der Traurigkeit
Beiträge: 2
Registriert: Di 20. Sep 2011, 20:24

Re: Feedback zum Spiel

Beitragvon DirtyJackFlint » Di 20. Sep 2011, 20:38

Entgegen meiner üblichen Politik, nicht in Foren zu schrieben, muss ich hier doch mal rein schreiben.

Die Klagen der Vor-Schreiber, dass die vielen Kommentare beim kombinieren von Gegenständen, bzw. beim Ansprechen von Gegenständen, fehlen, kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
Es würde überhaupt nicht zum Spiel passen würde, wenn Lilli große Monologe zum Thema "Benutze Messer mit Sprengzünder" halten würde - zum einen, weil sie ja nicht zu Wort kommen soll, zum anderen, weil es nur wie eine Kopie von EBA wirken würde.

Meiner Meinung nach haben sich die Kollegen bei HNA auf andere, aber genau die richtigen Aspekte konzentriert, die wichtig sind, um diese spezielle Geschichte voranzubringen. Da fand ich es auch nicht schlimm, dass das Spiel nach gut 10 Stunden durch war. Der Dichte an Ereignissen ist dadurch einfach viel dichter als bei EBA. Und für die Preis-Leistungs-Fetischisten: Immernoch günstiger als 7mal für anderthalb Stunden ins Kino zu gehen.

P.S.: Ich hoffe, Sinikka Compart kriegt den Synchronsprecher-Oscar, falls es sowas gibt. *krubba!*

Benutzeravatar
Severus
Clown(in) der Traurigkeit
Beiträge: 4
Registriert: Do 27. Mär 2014, 10:49

Re: Feedback zum Spiel

Beitragvon Severus » Do 27. Mär 2014, 22:46

Ich versuche stets jedes Spiel unabhängig von eventuellen Vorgängern zu sehen. Daher kommt von mir kein großer Vergleich mit EBA. Ich fand Hareys neue Augen fesselnd. Ich konnte kaum aufhören zu spielen und hatte viel Spaß bei den Logikrätseln, wobei diese etwas zu leicht waren. Die Idee der schüchternen Lilli und die Einführung des, genial gesprochenen, Erzählers geben dem Spiel einen ganz eigenen Charakter.
Die unbeabsichtigten Todesfälle sind im ersten Moment lustig, aber das lachen bleibt einem im Halse stecken
Deren weitere Aufarbeitung in Lillis Unterbewusstseins, wunderbar symbolisiert durch den Damm der Gnome, zeigt Lillis geistige Entwicklung gekonnt auf.
Es gäbe noch viel zu erzählen und das meiste ist positiv, also mache ich es kurz. Die Auflösung, dass Edna und Gerret nur eine Projektion von Lillis Unterbewusstsein war (@ Improvisator: Die Tasse mit dem Wahrheitsserum von Gerret zerbrach. Lilli hat selber Tollkirschen in die zweite Tasse gegeben. QED!) hat mich ziemlich mitgenommen. Ich frage mich die ganze Zeit wo nun Edna steckt und ob sie noch lebt.
Denn dieser Charakter ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Ein 3. Teil wäre schön. Vielleicht ein Zusammentreffen von Edna und Lilli!?


Zurück zu „Allgemein / General“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast