Die Toni-Tribute (dieses mal eine "kurze" Fanfiction)

Benutzeravatar
Yuna Leonhart
Pilot(in) der Zeit
Beiträge: 81
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 21:47
Wohnort: Ravenclaw Gemeinschaftsraum

Re: Die Toni-Tribute (dieses mal eine "kurze" Fanfiction)

Beitragvon Yuna Leonhart » So 13. Mär 2016, 21:06

Emares hat geschrieben:Wie gemein! :mrgreen:


:twisted:

Emares hat geschrieben:Aus dem ersten Dtittel bzw. Viertel von Deponia Doomsday:
Spoiler: show
Dafür spricht, dass Tonis Vater sagt, dass sie dieses aufbrausende Temperament von ihrer Mutter hat.

Immerhin steckt ja auch in Goal eine aufbrausende Persönlichkeit, wie man im zweiten Teil sehen kann.


Das stimmt. Ob Rufus wohl ein Ding für temperamentvolle Frauen hat! :mrgreen:

Emares hat geschrieben:An ähnlicher Stelle wie der erste Spoiler:
Spoiler: show
Wenn Rufus abstreitet, dass er das mit den Gläsern war, wirft Toni ihm vor, dass er es schon an anderer Stelle gesagt hat, unter anderem bei einer Bärenfalle und als er ihr Tagebuch an Wenzel verkauft hatte.
Für Wenzel gibt es keinen Grund, ihr Tagebuch zu kaufen, außer eben mehr über sie zu erfahren.
Es gegen sie verwenden, das würde er sich nie trauen!


Spoiler: show
Das mit dem Tagebuch hab' ich ganz vergessen. Die einzige Möglichkeit für Wenzel um es gegen sie zu verwenden wäre, wenn er einen wandelnden Panzerschrank als Bodyguard hätte. Daher macht deine Schlussfolgerung Sinn. Vielleicht will er ja auch dadurch wissen ob er je bei ihr 'ne Chance hätte.


Emares hat geschrieben:Das wusste der Arme aber lange Zeit nicht - kann ja nicht jeder mal eben so in die Zukunft gucken! ^^


Aber erhatte am Ende ein Happy End und von den Hauptcharakteren als einziger in Sache Liebe.
Anbeter des blauen Hasen an die Macht!

Benutzeravatar
Emares
Retter(in) des Müllplaneten
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Feb 2014, 08:45
Wohnort: NRW

Re: Die Toni-Tribute (dieses mal eine "kurze" Fanfiction)

Beitragvon Emares » So 13. Mär 2016, 22:01

Rufus hat auf jeden Fall so eine gewisse Wirkung auf temperamentvolle Frauen! :twisted:

Wenzel hat dagegen am Anfang ja praktisch gar kein Selbstvertrauen, erst als er eine Wasserquelle findet, hat er den Mut und Selbstwert, Toni einzuladen... bei ihm zu duschen.
Ich könnte mir aber vorstellen, dass er sehr viel gemacht hätte, um sich ihr nahe zu fühlen; womit ich weniger Stalken meine, als viel mehr, dass er wie ein Waschbär in ihrem Müll rumwühlt.
Ihr sucht nach Deponia-Fanfictions? Vielleicht sind Argus' Aufstieg, die Elysium-Triologie, die Toni-Tribute oder Utopia ja was für euch!?

Liebe Grüße
Markus

Benutzeravatar
#Goaly
Tüftler(in) des Schwimmenden Schwarzmarkts
Beiträge: 54
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 21:18

Re: Die Toni-Tribute (dieses mal eine "kurze" Fanfiction)

Beitragvon #Goaly » So 13. Mär 2016, 22:42

Danke für deine lobenden Worte, schön dass es dir gefallen hat.

Bitteschön, und - finde ich auch! :D


Letztlich hatte ich mich dann doch dazu entschieden, ihn menschlicher darzustellen, mit Träumen, Hoffnungen, Gründen und Fehlern.

Die erste Version wäre noch ein heftigererer Schlag ins Gesicht gewesen, aber auch machbar. Die zweite Version ist versöhnlicher und besser zu verkraften. Ich finde es auch gut, dass du auf seine Persönlichkeit weiter eingehst anstatt ihn nur abzuknallen. Das bringt neue Aspekte mit rein, die es im Spiel nicht gibt. Einfach sterben kann er ja auch im Spiel.


Argus nimmt ihn ja nicht als Menschen wahr, sondern als Oppenbott, seinen treuen Automat.

Oppenmeier fügt sich nicht ganz so treuherzig in diese Aufgabe. xD Aber ich sehe es ein, wenn Argus ihn nur benutzt und ihn gar nicht als Menschen wahrnimmt braucht er sich auch nicht vor dessen Meinung zu fürchten.


Da sich Metall gerne ausdehnt, bot das schließlich einen realen Hintergrund, das Phänomen ließ sich also gut nutzen, einen ewigen Wandel einzuführen, auch wenn die meisten Batterien zu schwer sind, um vom Wind verweht zu werden.

Was soll's, der Effekt ist's Wert. Ich mag die Vorstellung von der wandelbaren Wüste.


Das hängt natürlich davon ab: Deponia mit unserer realen Physik könnte keiner überleben,
aber Deponia mit den Naturgesetzen der Comicwelt, das wäre doch schon lustig!

Finde ich auch! Deponia ist gar nicht so öde wie Rufus denkt.


Er kann solch eine Tortur schlicht nicht so gut überleben und wie könnte der arme Tropf Toni so sehr reizen, dass sie ihn beinahe totschlägt!?

Genau! Wenzel tut doch keinem was, vor allem nicht so wie Rufus! Ihre nerven sollten bei ihm nicht ständig überschäumen, von daher hast du das gut gelöst.


Vielleicht ist er auch einfach nur missverstanden, sich selbst sieht er sicher nicht als den Bösen... genau wie Rufus- und was hat der schon alles verbrochen! ;)

Naja, missverstanden...Bei ihm bleibt es dabei, dass er anderen absichtlich schaden kann und will und das auch genießen kann. Bei Rufus habe ich immer den Eindruck, dass er gar nicht kapiert, was er tut. Vielleicht geht er zu sehr von sich aus: wenn er sämtliche Katastrophen überleben kann, dann müssten es die anderen ja auch können. Außerdem will er ja gar keine Katastrophen verursachen. Schon gar nicht würde er Massenmord begehen.


Vielleicht ist dir auch aufgefallen, dass Toni sich mit ihrem kecken "Nein" in ein emotionales Patt begibt

Ja, ist mir aufgefallen. :lol: Manchmal gelingen einem beim Schreiben noch spontane Witze, die gar nicht beabsichtigt waren.


Mann, da hast du dir ja viele Gedanken um die Kampfszene gemacht. Hut ab! Das kann ich beim ersten Durchlesen gar nicht so nachvollziehen. Allerdings hab ich auch keine Ahnung vom Kampfsport. ;)


Allerdings tat mir Bozo mit Bambi immer leid: erst vermöbelt sie ihn, dann leidet er unter ihr, als sie zu ihm nach Hause kommt...

Ja, Bozo hat es wirklich nicht leicht. Weder bei seiner Familie, noch bei der Freundin. Wenigstens darf er Elysium mal sehen, bevor es...aber was weiß ich. ;)


Aber du hast es sehr humoristisch zusammengefasst, da muss ich immer noch grinsen

Danke!^^ Ich habe es extra überspitzt formuliert. Schön, wenn's gefällt.


Donna hat ja immerhin auch ganz alleine vier Argusse verprügelt! :lol:

Ja, das dürfte Eindruck gemacht haben. Trotzdem halte ich diese Frau für beziehungsunfähig.


Und das, obwohl sie es nicht will! Ich habe mir viel Mühe gegeben, um die beiden in eine Art Beziehung zu verwickeln - obwohl sie sich in Deponia nur ein einziges Mal sehen... nackt unter der Dusche.

Oh, Gott! xD Das hatte ich schon wieder vergessen! Was für großartige Vorraussetzungen für eine Beziehung, nicht wahr? :D


Ich musste übrigens austesten, wie das real aussähe, sonst wäre der Knopf nur drei Meter entfernt gewesen -

Warum sehe ich dich jetzt im Park herumrennen, während jemand anderes auf dich schießt? Und völlig entsetzte Parkbesucher? :lol: Ich finde es klasse, dass du solche Tests machst, aber übertreibe es nicht.


Zumindest habe ich es mir so gedacht, dass das Ende auch anders interpretiert werden kann, ist ein doch recht cooler Nebeneffekt! :D

Auf jeden Fall! :D


Es wäre sehr komplex, aber dafür ein verrücktes Spiel mit den Perspektiven!

Der Spieler hätte vor allem das Gefühl, auf sich selbst zu schießen, während er sich gegen sich selbst verteidigen muss.


Nebenbei bemerkt: was denkst du,
ist es gut, dass Argus starb, bevor sie ihn küssen konnte, weil er so glücklich starb und sie ihn nicht vor Wenzel küssen musste,
oder glaubst du, dass sie dadurch etwas verpasst hat?

Also, das ist schon irgendwie schade. Aber andererseits- was hätte es gebracht? Er wäre so oder so gestorben. Toni muss sich über ihre Gefühle in dieser Hinsicht nicht mehr klar werden, da sie keine Wahl mehr hat. Vielleicht ist es besser so, da sie so keine Schuldgefühle vor Wenzel haben muss, falls sie zu solchen fähig wäre.


Und es freut mich auch, dich damit inspiriert zu haben, aber eine technische Sache noch: Die Kapiteltitel sind auf die Schriftgröße 120 verändert, ich musste "Groß" etwas verkleinern, weil es sonst zu klotzig war... da hilft es, ein wenig zu experimentieren!

Danke für den Tipp! :D Wenn es mal soweit ist, dass ich etwas poste, werde ich mal schauen, was mir am besten gefällt. Deine Lösung gefällt mir schon mal ganz gut.

Jetzt kann ich mal gute Nacht sagen!
Auf den Untergang Elysiums!

Benutzeravatar
Emares
Retter(in) des Müllplaneten
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Feb 2014, 08:45
Wohnort: NRW

Re: Die Toni-Tribute (dieses mal eine "kurze" Fanfiction)

Beitragvon Emares » Mo 14. Mär 2016, 09:52

Die erste Version wäre noch ein heftigererer Schlag ins Gesicht gewesen, aber auch machbar. Die zweite Version ist versöhnlicher und besser zu verkraften.


Auf jeden Fall - ich traue Toni auch nicht zu, jemanden kaltherzig zu töten und dann keine Regung zu zeigen...
solange er ihre Delfinbabys in Ruhe lässt! :twisted:
So ein Ende würde wohl eher zu Donna passen... aber die hätte keinen Grund, Deponia zu sprengen... oder es nicht zu tun.

Ich finde es auch gut, dass du auf seine Persönlichkeit weiter eingehst anstatt ihn nur abzuknallen. Das bringt neue Aspekte mit rein, die es im Spiel nicht gibt. Einfach sterben kann er ja auch im Spiel.


Nee, einfach nur sterben wäre ja viel zu leicht. Augen zu und weg - wenn Argus schon stirbt, dann erwartet er auch, dass alle es bemerken!
Wobei am Ende natürlich nur Toni und Wenzel bescheid wissen, niemand anderes wird es bemerken, weil ja sonst keiner mehr in den Turm kommt.
Handlungstechnisch ist er einfach weggegangen; was auch bedeutet, dass Toni jetzt mit Donna verhandeln muss.

Dafür würde ich einen Kauknochen empfehlen, sonst beißt die noch! :D

Oppenmeier fügt sich nicht ganz so treuherzig in diese Aufgabe. xD Aber ich sehe es ein, wenn Argus ihn nur benutzt und ihn gar nicht als Menschen wahrnimmt braucht er sich auch nicht vor dessen Meinung zu fürchten.


Ich stellte mir Oppenmeier als eine Art Buttler vor. Im klassischen Sinne waren das ja auch Vertrauenspersonen, die ihre persönliche Meinung zurückhielten, um ganz für ihren Vorgesetzten da zu sein. Oppenmeier verarbeitet seine Gefühle aber immer noch in verdeckten Boshaftigkeiten!

Genau! Wenzel tut doch keinem was, vor allem nicht so wie Rufus! Ihre nerven sollten bei ihm nicht ständig überschäumen, von daher hast du das gut gelöst.


Das stellte mich tatsächlich vor ein Problem; etwas zu finden, was Wenzel gemacht haben könnte.
Letztlich habe ich es so geregelt, dass Wenzel abgehauen ist und Toni von ihm bitter enttäuscht ist.
Auch wenn sie in der Kneipe gut zurecht gekommen wäre, auch ohne ihn, ich bin mir sicher, dass sie auch gerne mal beschützt worden wäre.
Danke, dass es dir gefällt, wie ich es letztlich gelöst habe! :)

Naja, missverstanden...Bei ihm bleibt es dabei, dass er anderen absichtlich schaden kann und will und das auch genießen kann. Bei Rufus habe ich immer den Eindruck, dass er gar nicht kapiert, was er tut.


Rufus beleidigt Wenzel regelmäßig, er hat June verkauft und, auch wenn er wütend war, auf Hermes eingeschlagen.
Doch, ich glaube schon, dass er eine dunkle, böse Seite hat, die bei entsprechender Erziehung auch bei ihm dominant wäre! :lol:

Mann, da hast du dir ja viele Gedanken um die Kampfszene gemacht. Hut ab! Das kann ich beim ersten Durchlesen gar nicht so nachvollziehen. Allerdings hab ich auch keine Ahnung vom Kampfsport.


Soo viel Ahnung habe ich auch nicht, ich frage mich nur gerne in einem Film: ist das möglich, ist das historisch korrekt?
Da gibt es ja viel Unsinn; Ritter die minutenlang wie blöde aufeinander einkloppen z.B..
Deswegen verpasst sie ihm auch eine Linke, damit sie ihre rechte Hand frei hat, um nach der Waffe greifen zu können.
Toni würde ich solche Schachzüge schon zutrauen, Goal bspw. dagegen eher nicht, weil sie auch anders aufgewachsen ist.
Sie hat ja schon in jungen Jahren im ersten Teil einen Laden, ist selbstständig, das heißt schon was!
Ursprünglich sollte sie auch einen Revolver haben, weswegen sie auch die Waffen tauschen mussten. Ich bin mir nicht ganz sicher, wo es steht, aber Organon tragen ja Kevlargewebe, dafür brauchte sie eine Plasmawaffe, die die Zug- und Reißfestigkeit des Gewebes einfach ignoriert.
Letztlich habe ich mich jedoch dagegen entschieden; Toni hatte schon im zweiten Teil Ordonanzwaffen, sie scheint einfach nicht der Typ für eine Personalisierung ihrer Knarre zu sein. Ich glaube, da legt sie Wert auf Anderes. (Verrückte Freunde zu haben z.B. :mrgreen: )

Oh, Gott! xD Das hatte ich schon wieder vergessen! Was für großartige Vorraussetzungen für eine Beziehung, nicht wahr?


Argus könnte sagen: gekauft wie gesehen!
Allerdings habe ich ihn sich ja nicht mehr dran erinnern lassen,
vielleicht zieht sie auch einen Vorhang oder so zu, nachdem Rufus weggeht,
war halt nicht im Spiel sichtbar. ;)

Warum sehe ich dich jetzt im Park herumrennen, während jemand anderes auf dich schießt? Und völlig entsetzte Parkbesucher? :lol: Ich finde es klasse, dass du solche Tests machst, aber übertreibe es nicht.


Keine Angst: so durch bin ich nicht! :lol:
Aber ich habe mir schon Gedanken gemacht, wie wirken sich die Fliesen aus, was würde ein Teppich verändern, wer zum Teufel würde einen Teppich in einen Sprengturm-Kontrollraum legen? :D
Einfach mal die Schrittfolgen in Zeitlupenbewegung nachzumachen, man muss ja keinen Gegenpart haben, man weiß ja ungefähr, wann man "getroffen" wird, das hilft enorm, sich ein klareres Bild zu machen.
Außerdem kann man sich so viel besser in eine Figur hineinversetzen!

Das gilt natürlich nicht nur für so etwas: wie würde jemand auch einen Blumenstrauß überreichen, was würde er dabei fühlen - einfach nachmachen!
Deswegen hatte Argus auch eine Flasche mit Kronkoren: ich habe mir überlegt, wie er aussähe, wenn er mit einer Flasche, zwei Gläsern und einem Korkenzieher ausgesehen hätte. Das war nicht nur zu wenig, einen Korken zu ziehen wirkt außerdem sehr verkrampft. Außerdem passt es besser, einen Verschluss mit einem Schlag an der Tischkante zu entfernen - das ist eher Argus-Style.

Ist wie sich auf einen wissenschaftlichen Vortrag vorzubereiten: Karteikarten können einem Sicherheit geben, sich gut einlesen, das verfestigt und macht steter. Aber den Vortrag einfach ein paar Mal zur Probe vortragen - das hilft wirklich beim Redefluss und prägt gut ein!

Der Spieler hätte vor allem das Gefühl, auf sich selbst zu schießen, während er sich gegen sich selbst verteidigen muss.


Ein enormer Schritt für die Empathie, nicht wahr! :D
Wenn man in einem Spiel sonst auf jemanden schießt, ist das oft... so nichtig.
Toni dagegen tötet nicht nur Argus, sondern auch einen kleinen Teil ihrer Persönlichkeit!

Er wäre so oder so gestorben. Toni muss sich über ihre Gefühle in dieser Hinsicht nicht mehr klar werden, da sie keine Wahl mehr hat. Vielleicht ist es besser so, da sie so keine Schuldgefühle vor Wenzel haben muss, falls sie zu solchen fähig wäre.


In der echten Reihe ist Toni immer wieder dabei, ihre Gefühle zu verleugnen,
sie lenkt mit Meditation davon ab, sie lässt sich von einem Therapeuten umkrempeln.
Aber damit sind die Gefühle natürlich nicht weg.
Ihre Wut ist immer in ihr und bricht entsprechend auch wieder aus.
Besser wäre es, sie würde ihre Gefühle als Teil ihrer Persönlichkeit erkennen und sie in einer gesunden Art und Weise ausleben.
Los werden kann sie sie nicht, nur damit umzugehen, das kann sie lernen!

Wenzel hat so gesehen Glück gehabt, bei Toni bin ich mir nicht so sicher...

Danke für den Tipp! :D Wenn es mal soweit ist, dass ich etwas poste, werde ich mal schauen, was mir am besten gefällt. Deine Lösung gefällt mir schon mal ganz gut.


Gerne, ich musste erst etwas experimentieren, aber grob gesagt:
[ size=100 ][ /size ]
die Huntert stehen für 100 %, alles darüber ist größer, alles darunter kleiner, wobei 150 deutlich größer ist.

110 bis 120 wird optimal sein für eine Überschrift.

Bin auf deine Interpretation gespannt! :)


PS.: Bitte nicht böse sein, wenn die nächsten Antworten ab jetzt länger dauern könnten!
Ich freue mich trotzdem über Kommentare und Diskussionen! ;)
Ihr sucht nach Deponia-Fanfictions? Vielleicht sind Argus' Aufstieg, die Elysium-Triologie, die Toni-Tribute oder Utopia ja was für euch!?

Liebe Grüße
Markus

Benutzeravatar
#Goaly
Tüftler(in) des Schwimmenden Schwarzmarkts
Beiträge: 54
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 21:18

Re: Die Toni-Tribute (dieses mal eine "kurze" Fanfiction)

Beitragvon #Goaly » Di 15. Mär 2016, 12:57

So ein Ende würde wohl eher zu Donna passen... aber die hätte keinen Grund, Deponia zu sprengen... oder es nicht zu tun.

Donnas Gedanken werden für immer ein Geheimnis bleiben. :lol:


Handlungstechnisch ist er einfach weggegangen; was auch bedeutet, dass Toni jetzt mit Donna verhandeln muss.

Das sind ja gute Aussichten!

Dafür würde ich einen Kauknochen empfehlen, sonst beißt die noch! :D

:lol:


Auch wenn sie in der Kneipe gut zurecht gekommen wäre, auch ohne ihn, ich bin mir sicher, dass sie auch gerne mal beschützt worden wäre.

Na, ob Wenzel dafür der Richtige ist? Die kleine Kürbislaterne? :D " Jetzt spring ich mal hoch - und hau dir aufs Knie!"

Danke, dass es dir gefällt, wie ich es letztlich gelöst habe! :)

Kein Problem! :D


Ich bin mir nicht ganz sicher, wo es steht, aber Organon tragen ja Kevlargewebe, dafür brauchte sie eine Plasmawaffe, die die Zug- und Reißfestigkeit des Gewebes einfach ignoriert.

Oha, das habe ich gar nicht gelesen. Gut zu wissen.


vielleicht zieht sie auch einen Vorhang oder so zu, nachdem Rufus weggeht,

Oder es sind noch ganz andere Dinge passiert! ;)


Toni dagegen tötet nicht nur Argus, sondern auch einen kleinen Teil ihrer Persönlichkeit!

Könnte dieser Teil nicht bei einem anderen Organon wieder aufleben? Die Organon sind schließlich alle ein bisschen Rufus. Noch ein Grund mehr, sich mit ihren Gefühlen auseinanderzusetzen, sonst könnte sie von ihnen ihr Leben lang verfolgt werden.


Bin auf deine Interpretation gespannt! :)

Dankee! :D Ich werde mir Mühe geben!
Auf den Untergang Elysiums!

Benutzeravatar
Emares
Retter(in) des Müllplaneten
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Feb 2014, 08:45
Wohnort: NRW

Re: Die Toni-Tribute (dieses mal eine "kurze" Fanfiction)

Beitragvon Emares » Mi 16. Mär 2016, 20:14

Das sind ja gute Aussichten!


Es gäbe auf jeden Fall interessante Dialoge! :lol:

Na, ob Wenzel dafür der Richtige ist? Die kleine Kürbislaterne?


Ja und nein:
Wenzel ist nicht der richtige Mann für eine Kneipenschlägerei.
Aber dennoch ginge es dabei ja mehr um eine Art Ritual.
Wenzel würde auf sie aufpassen und bei ihr bleiben können;
nicht weil er mehr könnte als sie, sondern um für sie da zu sein.

Selbst sein klägliches Auftreten mit der Bratpfanne, das war mehr, als sie einfach zurückzulassen! ;)

Oha, das habe ich gar nicht gelesen. Gut zu wissen.


Ich finde es gerade nur im Deponia-Wiki...
...leider sind da keine Quellenangaben...

Oder es sind noch ganz andere Dinge passiert!


Zwischen Toni und Wenzel: vielleicht.
Zwischen Argus und Toni: wahrscheinlich nicht - Argus war da gerade auf der Jagd und hatte vermutlich keine Augen für ein nacktes Mädel in der Dusche... auch wenn das bei weiterer Betrachtung unwahrscheinlich scheint! ^^

Könnte dieser Teil nicht bei einem anderen Organon wieder aufleben? Die Organon sind schließlich alle ein bisschen Rufus. Noch ein Grund mehr, sich mit ihren Gefühlen auseinanderzusetzen, sonst könnte sie von ihnen ihr Leben lang verfolgt werden.


Ja und nein (irgendwie kommt das heute Abend häufiger):
Argus, Rufus und Cletus waren Prototypen, genetisch zwar ähnlich, aber Individualisten.
Auch wenn die Organon ihnen von der Persönlichkeit ähneln, kleine Drecksäcke sind - sie sind ein recht homogener Haufen.
Toni ist einfach nicht der Typ, der sich mit Massenware abgeben würde. So sehr sie sich auch nach einem geregelten, geordneten Leben sehnen mag, war sie doch mit Rufus zusammen, obwohl er genau das Gegenteil darstellt und damit mit etwas Besonderem.
Es gibt allerdings noch drei Argusse und die müssen sich keineswegs ewig vertragen.
Würde einer von ihnen Anzeichen von Eigenständigkeit zeigen, könnte sie da angreifen...
Sobald das Triumvirat nicht mehr synchron läuft, bestünde die steigende Wahrscheinlichkeit, dass es auseinanderbräche.
Ob Wenzel es allerdings noch einmal ertragen könnte, wie sie ihre weiblichen Waffen nutzt, das steht auf einem ganz anderen Blatt.
Der Argus aus dieser Geschichte hatte es jedoch leichter: Toni fällt auf ihn herein, weil sie ihn zunächst für eine Art Abtrünnigen hält, es funkt bevor sie weiß, mit wem sie es zu tun hat.

Dankee! :D Ich werde mir Mühe geben!


Biddee, ich bleibe vorfreudig.
Wie weit bist du eigentlich schon (vom Aufbau und der Seitenzahl)?
Lässt sich schon was erkennen?
Ihr sucht nach Deponia-Fanfictions? Vielleicht sind Argus' Aufstieg, die Elysium-Triologie, die Toni-Tribute oder Utopia ja was für euch!?

Liebe Grüße
Markus

Benutzeravatar
#Goaly
Tüftler(in) des Schwimmenden Schwarzmarkts
Beiträge: 54
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 21:18

Re: Die Toni-Tribute (dieses mal eine "kurze" Fanfiction)

Beitragvon #Goaly » Fr 18. Mär 2016, 23:29

Es gäbe auf jeden Fall interessante Dialoge! :lol:

Donna würde Toni zur Weißglut bringen. :lol: Aber ich wette, Donna hätte ihr auch etwas entgegen zu setzen. ;)

Selbst sein klägliches Auftreten mit der Bratpfanne, das war mehr, als sie einfach zurückzulassen! ;)

Stimmt, das war süß, auch wenn er nichts ausrichten konnte.

...leider sind da keine Quellenangaben...

Seufts, dieses Deponia-Wiki! xD Es hat wirklich interessante Hintergrundinformationen, nur wüsste ich wirklich gerne, wo es die her hat. Laut dem Wiki soll Goal ja mit Nachnamen "Shellert" heißen. Im Spiel wird das nie erwähnt, aber ich akzeptiere es einfach mal.

Ob Wenzel es allerdings noch einmal ertragen könnte, wie sie ihre weiblichen Waffen nutzt, das steht auf einem ganz anderen Blatt.

Wie verlässt man wohl Toni, ohne seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen? Abenteuer mit Argus hin oder her, Toni könnte an Wenzel festhalten. In diesem Falle muss er wohl das Leid ertragen.

Wie weit bist du eigentlich schon (vom Aufbau und der Seitenzahl)?
Lässt sich schon was erkennen?

Also ich denke/glaube/befürchte, dass das erste Kapitel fertig ist! :D Ich werde es noch gewissem Feinschliff unterziehen. Es hat erstmal 6 Seiten. Ich hatte ja schon länger 4 Seiten, aber dann hatte ich erstmal keine Zeit mehr zum schreiben. Dieses Wochenende habe ich mehr Zeit und ich freue mich schon darauf, endlich weiter zu kommen. Ich komme leider nicht umhin, das Wissen einzubauen, was ich nach und nach aus dem 4. Teil bekomme. Sonst fühlt es sich nicht mehr stimmig an. Es ist aber bis jetzt nicht viel und ich spoilere auch nichts wichtiges. Es kommt am Ende nur darauf an, in welche Kategorie ich die Geschichte poste. Mit mehr und mehr Wissen aus dem 4. Teil könnte ich es auch in die Kategorie vom 4. Teil posten, weil sonst andere, die noch nicht so weit sind, denken könnten, ich hätte mir das alles selbst ausgedacht. Vom Zeitraum her wäre natürlich "The Complete Journey" oder "Goodbye Deponia" stimmiger.
Parallel mache ich noch Skizzen, deswegen dauert alles noch länger. Vielleicht kriege ich eine Art Cover für meine Geschichte hin.
Auf den Untergang Elysiums!

Benutzeravatar
Emares
Retter(in) des Müllplaneten
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Feb 2014, 08:45
Wohnort: NRW

Re: Die Toni-Tribute (dieses mal eine "kurze" Fanfiction)

Beitragvon Emares » Sa 19. Mär 2016, 08:50

Donna würde Toni zur Weißglut bringen. :lol: Aber ich wette, Donna hätte ihr auch etwas entgegen zu setzen.


Donna würde sie sogar doppelt ärgern: sie ist schließlich noch im alten Körper ihrer "Nebenbuhlerin"! :mrgreen:
Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass die Aggression hauptsächlich von Donna ausgehen würde, vielleicht spürt sie ja irgendwie, dass "ihr" Argus durch Toni getötet wurde!?
Das könnte auch die Lösung für das Argus-Triumvirat bieten: wenn einer von denen mit ihr verhandelt, sie ihn jedoch kurz nach Vertragsabschluss vom Balkon schubsen würde...
Damit würde aus dem Triumvirat ein Duo und das wiederum wäre anfällig für innere Konflikte: zwei sind einfach schneller darin, einen übereilten Kompromiss zu erreichen oder eben gar nicht einig zu werden.
Es würde schon ausreichen, dass einer der Beiden nur etwas anders um den toten Dritten trauern würde, schon wäre die Möglichkeit einer tiefen Feindschaft geschaffen.

Wie verlässt man wohl Toni, ohne seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen? Abenteuer mit Argus hin oder her, Toni könnte an Wenzel festhalten. In diesem Falle muss er wohl das Leid ertragen.


Ich vermute, sie würde ihm nichts tun, wenn sie wirklich an der Trennung Schuld tragen würde.
Wobei: "nichts tun" ist ja relativ - ich meine damit eher "leben lassen". ^^
Vielleicht ignoriert sie die Trennung aber auch eine Weile und tut so, als wären sie noch zusammen...

Dieses Wochenende habe ich mehr Zeit und ich freue mich schon darauf, endlich weiter zu kommen.


Dann hau mal in die Tasten! :D

Ich komme leider nicht umhin, das Wissen einzubauen, was ich nach und nach aus dem 4. Teil bekomme. Sonst fühlt es sich nicht mehr stimmig an.


Mit Wissen meinst du wahrscheinlich die Sachen, die auch ohne die Zeitreisen passiert wären, oder?

Mit mehr und mehr Wissen aus dem 4. Teil könnte ich es auch in die Kategorie vom 4. Teil posten


Ich glaube, dass das besser wäre, nicht nur wäre es, wenn du Fanfacts aus dem Vierten Teil nimmst, kanonischer,
es würden auch mehr Leute lesen und eventuell mitdiskutieren.
Wäre einfach schöner!

Parallel mache ich noch Skizzen, deswegen dauert alles noch länger.


Wenn du magst, kannst du auch gerne hier die eine oder andere Skizze posten;
du machst mich langsam richtig neugierig!


Soweit erstmal,
schöne Grüße
Markus
Ihr sucht nach Deponia-Fanfictions? Vielleicht sind Argus' Aufstieg, die Elysium-Triologie, die Toni-Tribute oder Utopia ja was für euch!?

Liebe Grüße
Markus

Benutzeravatar
#Goaly
Tüftler(in) des Schwimmenden Schwarzmarkts
Beiträge: 54
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 21:18

Re: Die Toni-Tribute (dieses mal eine "kurze" Fanfiction)

Beitragvon #Goaly » Mo 21. Mär 2016, 19:24

Ich schätze mal, ich werde bald erfahren, wie das mit Toni und Donna weitergeht. ;)

Mit Wissen meinst du wahrscheinlich die Sachen, die auch ohne die Zeitreisen passiert wären, oder?


Ja, ich meine das, was immer ein Fakt bleibt, z.B. wie Elysium aufgebaut ist. Davon hatte ich ja in meiner Fanfiction kein so genaues Bild. Natürlich werde ich jetzt nicht die im Spiel gezeigten Orte recyceln, sondern auch was anderes erfinden. ;)

Spoiler: show
Es gefällt mir, darin bestätigt zu sein, dass auch Elysium ein total verrückter Ort ist, nicht einfach nur ein perfektes Paradies.
Mal so am Rande: Als du mir von dieser Saunaszene erzählt hast, wusstest du da schon, dass die wirklich im Spiel vorkommt? Ich musste einfach dran denken, als ich die echte Saunaszene gesehen habe. :lol: Nur Schade, dass sie Rufus nicht zum Ehrenältesten ernannt haben.


Wenn du magst, kannst du auch gerne hier die eine oder andere Skizze posten;


Spoilergefahr. ;) Vielleicht PN ich dir mal was. Um dich zu spoilern. Nein, Moment... Würde es dich stören, gespoilert zu werden?

du machst mich langsam richtig neugierig!


Gern geschehen! Ich hoffe, ich verspreche dir nicht zu viel. Es wird einfach durch. :roll:
Auf den Untergang Elysiums!

Benutzeravatar
Emares
Retter(in) des Müllplaneten
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Feb 2014, 08:45
Wohnort: NRW

Re: Die Toni-Tribute (dieses mal eine "kurze" Fanfiction)

Beitragvon Emares » Mo 21. Mär 2016, 19:57

Ich schätze mal, ich werde bald erfahren, wie das mit Toni und Donna weitergeht.


Wer weiß... ich habe gerade meinen Aluhut aufgesetzt und mein Zukunfts-Ich scheint wieder etwas zu machen... :geek:
Aber bisher scheint es recht düster zu stehen - die Bürde, einen Menschen mit mehreren Schüssen tödlich niederstrecken zu müssen, scheint schwerer an ihr zu nagen, als sie bereit ist, zuzugeben...

Spoiler: show
Mal so am Rande: Als du mir von dieser Saunaszene erzählt hast, wusstest du da schon, dass die wirklich im Spiel vorkommt? Ich musste einfach dran denken, als ich die echte Saunaszene gesehen habe.


Lustigerweise kannte ich die Saunaszene da noch nicht... zumindest bin ich mir ziemlich, ziemlich sicher. Ich glaube, ich hatte seinerzeit nur ein Screenshot gesehen, und hielt Rufus dabei für Cletus, weil ich es nur zu kurz aufblitzen sah... Es passte einfach zu gut zu Goals Strafe für ihn! :mrgreen:


Spoiler: show
Nur Schade, dass sie Rufus nicht zum Ehrenältesten ernannt haben.


Aach, sie haben ihm die Selbstzerstörungscodes überlassen, für ihn ist das eins! :twisted:


Vielleicht PN ich dir mal was. Um dich zu spoilern. Nein, Moment... Würde es dich stören, gespoilert zu werden?


Ich denke, eine harmlose Skizze würde ich für mich persönlich nicht als allzufiesen Spoiler nehmen! ;)
Wenn du magst, kannst du mir gerne eine Skizze via PN senden!

Ich hoffe, ich verspreche dir nicht zu viel. Es wird einfach durch


Und genau das macht den Charme des Deponia-Universums aus;
wenn du es durch findest, bist du auf den richtigen Weg! 8-)


Schöne Grüße
Markus
Ihr sucht nach Deponia-Fanfictions? Vielleicht sind Argus' Aufstieg, die Elysium-Triologie, die Toni-Tribute oder Utopia ja was für euch!?

Liebe Grüße
Markus


Zurück zu „Allgemein / General“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast