Elysium Limerenzen (3. & letzte große Deponia-Fanfiction)

Benutzeravatar
Emares
Retter(in) des Müllplaneten
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Feb 2014, 08:45
Wohnort: NRW

Re: Elysium Limerenzen (3. & letzte große Deponia-Fanfiction

Beitragvon Emares » Sa 5. Mär 2016, 23:44

Und es erfüllt mich mit Freude, dass dich freut, dass mich freut, dass dich freut, dass es mich freut, dass es dich freut, dass dein Feedback mich freut!

Ich sehe es schon kommen, dass wir die Realität durchbrechen, dann wird der dreidimensionale Raum vierdimensional und die ganze Zeit spielt Beethovens Neunte! ;)

Also ich denke, es werden schon eine Menge neuer Erfahrungen dazukommen. Auf den Erinnerungen aus dem Traum kann er ja auch aufbauen, wenn er erst einmal verstanden hat, dass das alles wirklich passiert ist. Wie meinst du das mit dem Ersetzen? Müsste man dazu nicht den unreiferen Rufus vernichten?


Da seh' ich sogar den roten Faden wieder: als Beispiel könnte man meine erste Fanfiction nehmen: Goal springt da ja auch eine Weile (höhö) rückwärts durch die Zeit. Zunächst wird ihr Bewusstsein überschrieben, wodurch sie den jeweils alten Körper in der jeweiligen Situation, aber eben mit ihrem neueren Verstand. Dadurch wird das alte Ich natürlich nicht ausgelöscht, es muss ja noch existieren, damit die neue Goal existiert. Es entsteht aber eine neue Zeitlinie, wie im vierten Deponia.
Das könnte doch auch mit Rufus funktionieren,
Spoiler: show
er hat ja nen Aluhut.


Wobei ich zugeben muss, dass ich im ersten Teil sehr deterministisch vorgegangen bin: alles verändert sich, weil es so passieren musste, Zukunftsgoal mischt sich nicht wirklich in die Vergangenheit ein und überdauert lauernd - etwas, wozu Rufus wohl einfach nicht in der Lage zu sein scheint...

Vielleicht könnte man auch mithilfe der Technologie auf Elysium was nützliches Erfinden...Müllverwertung oder so.


Du vergisst eines: die Elysianer gehören mit zu denen, die Deponia erst zugemüllt haben! ^^

Na, du bist auf jeden Fall ein Cletus-Fanboy!


Der ist ja auch der erste Antagonist, in meinem ersten Teil habe ich ihn ja auch früh sterben lassen und auch etwas unsanft aus dem Leben gemotzt werden lassen. Das war Teil der Nachwehen meines ersten Konzeptes! :lol:

Aber mal im Ernst: Cletus ist Cletus, er war von Anfang an ein Keil zwischen Rufus und seinem Goalchen, Wenzel wäre dagegen ein besserer Verlobter. Klein, passt also ins Handgepäck, Playboy oder für was er sich hält, reich, guter Bastler oder so... wenn er doch nur nicht hinter Toni herwäre...

Auch Cletus hatte ja nichts dagegen, alle Deponianer umzubringen. Bei Krawall-Goal bin ich mir nicht so sicher. Ihr hätte es aber bestimmt gefallen, Elysium einzunehmen und mit Deponia hätte sie nicht allzu viel Mitleid.
Ich habe mich auch schon gefragt, was wäre, wenn Argus überlebt hätte. Hätte Goal ihn gezwungen, Rufus zu spielen


Krawall-Goal war ja die einzige, die sich wirklich für Deponia entschieden hatte. Sieht man am Ende von Teil zwei, wo Baby-Goal sich einfach überzeugen lässt, dass Rufus schlecht ist.
Auch wenn Lady-Goal sich letztlich umentscheidet, halte ich sie doch für kaltherzig genug, eher Argus zu folgen.
Aber da hatte ich ja eine Lösung gefunden: Donna in Goals Körper.
Für Argus perfekt: bösartig und gewalttätig wie er, aber in einer kontrollierbaren Art und Weise verrückt.
Ob sie ihn eines Nachts umbringt, steht auf einem ganz anderen Blatt! ^^

Das ist der Moment, an dem Wenzel darüber nachdenken sollte, sich einen neuen Heimatplaneten zu suchen. xD Der Sicherheitsabstand kann nicht groß genug sein!


Ach wo? Sie bringt ihn ja nicht um, sie verprügelt ihn nur... und verletzt ihn... aber dann besinnt sie sich darauf (kurz bevor sie ihm den Rest geben will), dass er ein zuverlässiger kleiner Kerl ist, der immer für sie da war und den sie nach drei Krügen Schnaps (bei den Verhandlungen auf Elysium - steuerlich absetzbar!) doch ganz süß fand.
Wäre nicht diese Geschichte in Porta Fisco gewesen, wäre er auch nie weggelaufen. Aber seien wir mal ehrlich, ihr Vater hätte mittlerweile wissen müssen, dass er vor Feuerwerk Todesangst hat, weil seine Eltern ihm immer Böller in den Kinderwagen geschmissen hatten, wenn er geweint hat.

Du siehst: das Deponia-Universum bietet viele Möglichkeiten für neue Ideen und Spinnereien; ich kann dir nur raten, dranzubleiben und sei es der therapeutischen Wirkung wegen! ;)

Ich muss zugeben; mein kleines Geschreibsel hat schon Spaß gemacht! :D

Klar, wir Fans können uns das vorstellen. ;) Ich denke aber, dass Poki sehr deutlich gemacht hat, dass er sich Rufus nicht glücklich und zufrieden bis ans Ende seiner Tage lebend vorstellt.


Natürlich muss man als Fan aufpassen: gerne füllt man fehlende Teile der Persönlichkeit einer Figur mit Hintergründen aus, die der geistige Schöpfer gar nicht vorgesehen hat. Sieht man, denke ich, an meinen Geschichten ganz gut, ich habe Andeutungen genommen, wie Wenzel, der Toni bei sich duschen lässt und einen auf Haffner macht und Toni zu seiner großen Liebe verklärt.
Aber Rufus hat ja schon Pläne: faul sein und von einer Orbitelfe massiert werden z.B..
Er mag ruhelos wirken, aber welche Adventurefigur sitzt herum?
Fakt ist schließlich, dass er sich vor Deponia eins schon nur überall geschnorrt hat.
Auf Elysium würde er nicht lange still sitzen, aber er würde ins Schwimmbad gehen, in die Sauna, auf der Promenade herumdackeln und die Einwohner so lange nerven, bis sie ihn über Bord schmeißen.
Das ist doch auch ein Plan! :lol:

Süß, so viele kleine, unartige Goals! :3 Rufus als Vater hätte bestimmt Probleme damit, ihnen Recht und Ordnung beizubringen.


Ich denke da an das Bild, dass Goal mit Falten und Augenringen niedergeschlagen in der Küche steht und sich ein Glas Wein einschenkt, während eine dunkelhaarige Teenager-Goal auf dem Sofa sitzt, simst und alles scheiße findet. Zwei kleinere dunkelhaarige Goalversionen laufen um sie herum, wobei eine knatscht, weil die ältere ihr an den Haaren zieht. Rufus kommt rein, mit einem Kinderkorb, wo eine Goaly, ebenfalls mit Rufus' Haarfarbe, drinsitzt.
"Sowas, der Storch hat noch eine gebracht!"
Ein Zittern geht durch die Mutti. Sie zertrümmert das Glas auf dem Küchentisch und schreit ihn an:
"es gibt keine Störche, du Schwachkopf!"

(Übrigens, Goal kocht nicht, weil sie eine Frau ist, sondern weil sie nicht an Rufus' Fraß sterben will! :lol: )

Ich bedauere gerade, dass ich keine Menschen zeichnen kann, wenn sie nicht Modell sitzen... :D

Aber auch hier: etwas Phantasie - und die Geschichten schreiben sich von selbst. Wenn du nicht mehr weiter weißt, schreib das, was du schon so vor dir siehst, auf und verbinde die Handlungen mit Stichpunkten!

Auch nicht, wenn er blinkt und einen Jingle abspielt?


Regel nummer eins: willst du nicht auffallen, tu alles, um das Gegenteil zu erreichen! :mrgreen:

Hilfee! Kopfkino!!!


Die wollen ihn zu einem Ältesten ehrenhalber ernennen; aber der Initiationsritus gefällt ihm wahrlich nicht!
Jetzt regt meine Phantasie schon meine Phantasie an - nicht, dass ich heute Nacht schlecht schlafe... :o

Das kann noch richtig romantisch werden.


Ich sehe es schon vor mir: Elysium umkreist Utopia erst ein paar Wochen und nähert sich vorsichtig an. Die beiden nehmen Notiz voneinander und lernen sich erst mal kennen.
Dann eines sternenbedeckten Nachts bringt Elysium sich vorsichtig über einem sehr fruchtbaren Kontinent in Stellung und...

landet - was sonst! 8-)


So, jetzt aber gutes Nächtle!
Ihr sucht nach Deponia-Fanfictions? Vielleicht sind Argus' Aufstieg, die Elysium-Triologie, die Toni-Tribute oder Utopia ja was für euch!?

Liebe Grüße
Markus

Benutzeravatar
#Goaly
Tüftler(in) des Schwimmenden Schwarzmarkts
Beiträge: 54
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 21:18

Re: Elysium Limerenzen (3. & letzte große Deponia-Fanfiction

Beitragvon #Goaly » So 6. Mär 2016, 21:08

Na wie bin ich erfreut, dass es dich mit Freude erfüllt, dass es mich freut, dass dich freut, dass mich freut, dass es dich freut, dass es mich freut, dass mein Feedback dich freut!
Ich sehe es schon kommen, dass wir die Realität durchbrechen, dann wird der dreidimensionale Raum vierdimensional und die ganze Zeit spielt Beethovens Neunte! ;)

Aber pass auf, dass dir dann nicht irgendwelche Bücher aus dem Regal fallen, das könnte falsche Botschaften in die Zukunft senden. :lol:


Da seh' ich sogar den roten Faden wieder: als Beispiel könnte man meine erste Fanfiction nehmen: Goal springt da ja auch eine Weile (höhö) rückwärts durch die Zeit. Zunächst wird ihr Bewusstsein überschrieben, wodurch sie den jeweils alten Körper in der jeweiligen Situation, aber eben mit ihrem neueren Verstand. Dadurch wird das alte Ich natürlich nicht ausgelöscht, es muss ja noch existieren, damit die neue Goal existiert. Es entsteht aber eine neue Zeitlinie, wie im vierten Deponia.
Das könnte doch auch mit Rufus funktionieren, [...]
Wobei ich zugeben muss, dass ich im ersten Teil sehr deterministisch vorgegangen bin: alles verändert sich, weil es so passieren musste, Zukunftsgoal mischt sich nicht wirklich in die Vergangenheit ein und überdauert lauernd - etwas, wozu Rufus wohl einfach nicht in der Lage zu sein scheint...

Ach, so meinst du das. Klar, das würde gehen. Rufus kann bestimmt überhaupt nicht brav zusehen, wie irgendwas geschieht. Ich schätze, er wird sich überall einmischen und alles schön durcheinanderbringen. Goal ist ja viel vernünftiger und vorsichtiger. Bestimmt wird es eine neue Handlung geben, die das vergangene Geschehen überschreibt.Vielleicht kommt er am Ende wieder mit Toni zusammen und Cletus kriegt Goal. :twisted:

Du vergisst eines: die Elysianer gehören mit zu denen, die Deponia erst zugemüllt haben! ^^

Nee, ich bin nur zu optimistisch. ;) Eine Gesellschaft, die darauf angewiesen ist, aus allem, was sie kriegen kann, irgendwas herzustellen (vor allem wenn sie einen langen Flug zu einem neuen Planeten überdauern will), muss doch auch daran interessiert sein, sehr wenig wegzuwerfen. Vielleicht war es einfach nur zu spät, alles aufzuräumen. Aber mittlerweile könnte es ja neue Technologien auf Elysium geben, falls sie sich mit dem Problem noch beschäftig haben. Wenn nicht, hat "Rufus" gleich ein zweites Problem zu lösen, wenn die Rohstoffe ausgehen. :D


Der ist ja auch der erste Antagonist, in meinem ersten Teil habe ich ihn ja auch früh sterben lassen und auch etwas unsanft aus dem Leben gemotzt werden lassen. Das war Teil der Nachwehen meines ersten Konzeptes! :lol:

#AusdemLebengemobbt

Aber mal im Ernst: Cletus ist Cletus, er war von Anfang an ein Keil zwischen Rufus und seinem Goalchen, Wenzel wäre dagegen ein besserer Verlobter. Klein, passt also ins Handgepäck, Playboy oder für was er sich hält, reich, guter Bastler oder so... wenn er doch nur nicht hinter Toni herwäre...

Aus den Kriterien suche ich mir auch immer meine Typen aus. xD Er war aber gar nicht so desinteressiert an Goal. Immerhin hätte sie fast bei ihm gewohnt. Und wenn Toni nicht will, hat Wenzel ohnehin keine Chance. Vielleicht wollte sie einfach nur mal duschen. Und nochmal. Und nochmal. Aber dann war wirklich Schluss!


Krawall-Goal war ja die einzige, die sich wirklich für Deponia entschieden hatte. Sieht man am Ende von Teil zwei, wo Baby-Goal sich einfach überzeugen lässt, dass Rufus schlecht ist.
Auch wenn Lady-Goal sich letztlich umentscheidet, halte ich sie doch für kaltherzig genug, eher Argus zu folgen.
Aber da hatte ich ja eine Lösung gefunden: Donna in Goals Körper.
Für Argus perfekt: bösartig und gewalttätig wie er, aber in einer kontrollierbaren Art und Weise verrückt.
Ob sie ihn eines Nachts umbringt, steht auf einem ganz anderen Blatt! ^^

Ich glaube, Baby-Goal hat es einfach nicht kapiert. Sie glaubt jedem, der ein bisschen Charisma hat - oder eine seltsame Ausspache. xD Ansonsten wirft es ein unstimmiges Bild auf ihren Charakter. Goal insgesamt wollte auf jeden Fall Deponia retten, aber gespalten in 3 Teile ist plötzlich nur noch ein Drittel dagegen, und dann auch noch der, der in ihrer Persönlichkeit kaum in Erscheinung tritt? Mal von der Situation ausgenommen, es mache sich jemand, etwa Rufus, unerlaubt an sie ran. Argus hätte größere Probleme, Insgesamt-Goal zu überzeugen, zumindest, wenn er ehrlich ist.
Donna ist ein großes Risiko. Aber wenn er es eingehen will, bitte! Vielleicht schläft er in Uniform, da passt kein Messer durch und Kugeln auch nicht so leicht. 8-)


Du siehst: das Deponia-Universum bietet viele Möglichkeiten für neue Ideen und Spinnereien; ich kann dir nur raten, dranzubleiben und sei es der therapeutischen Wirkung wegen! ;)

Therapeutische Wirkung, ja? ;) Hältst du mich etwa für Verrückt?? Bin ich gar nicht! Andere schneiden sich die Fingernägel, ich kratze sie halt an der Wand klein, bis mir die Finger bluten, na und?! Außerdem: den schönen Farbeffekt an der Wand soll mir erstmal einer nachmachen. Die Tapete beschwert sich sonst immer, dass sie so eintönig ist...
Äh, was? Komisch, da muss grad jemand an meinem Laptop gewesen sein...
Danke, dass du mir so Mut machst! :D Du scheinst ja wirklich lesen zu wollen, was ich schreibe. Denn wenn nicht, hast du bald ein Problem. xD
Neue Ideen und Spinnereien kommen mir schon ab und zu, nur müssen die dann auch irgendwie zueinanderpassen. Ich schreibe sie auf und versuche, etwas dazwischenzubauen, was dann aber nicht wie ein langweiliger Lückenfüller wirkt. :?


Ich muss zugeben; mein kleines Geschreibsel hat schon Spaß gemacht! :D

Mir hats Spaß gemacht, es zu lesen! Vielleicht schreibst du doch noch ein bisschen mehr.
Böller im Kinderwagen, um Gottes Willen! xD Vielleicht wäre eine Sprengung von Deponia doch nicht so schlecht, sind ja alles Wahnsinnige!


Ich sehe die Fanfictions immer getrennt vom Canon, so dass es keine Verletzung der Eigentumsrechte ist, wenn jemand eine andere Handlung will als der Originalautor/künstler/usw... Mir geht es immer darum, ob es nachvollziehbar ist, was der Mensch da schreibt oder wie er es schreibt. Wenn du meinst, dass Wenzel in Toni verknallt ist, finde ich das völlig in Ordnung und nachvollziehbar. Wer lässt Toni schon ohne Hintergrundgedanken bei sich duschen. xD Problematisch wirds, wenn jemand schreibt und damit unbedingt beweisen will, dass der Canon schlecht ist. Der soll sich dann erstmal an die eigene Nase fassen.

Auf Elysium würde er nicht lange still sitzen, aber er würde ins Schwimmbad gehen, in die Sauna, auf der Promenade herumdackeln und die Einwohner so lange nerven, bis sie ihn über Bord schmeißen.
Das ist doch auch ein Plan! :lol:

Das sind aber keine unmöglichen Heldentumspläne! Er müsste sich etwas suchen, was eigentlich gar nicht geht und danach streben, es zu schaffen. Aber da gibts bestimmt irgendwas...aus dem Reaktor ne Eismaschine machen oder so. :lol:


Ich kann mir das richtig gut vorstellen...die erschöpfte Goal, die nervigen Kinder und dann der verdutze Rufus...xD Glaubt der doch immernoch an den Klapperstorch...Hoffentlich sind die Kinder dann überhaupt von ihm.
Ich bedauere gerade, dass ich keine Menschen zeichnen kann, wenn sie nicht Modell sitzen... :D

Die Menschen im Deponia-Stil sind doch nicht ganz so schwierig zu zeichnen. Versuch es doch mal. Das ist ja auch Übungssache, wie beim Schreiben. ;)


Regel nummer eins: willst du nicht auffallen, tu alles, um das Gegenteil zu erreichen! :mrgreen:

Einen Versuch habe ich noch: die Spoilerbox? Da klicken doch garantiert alle drauf!


Die wollen ihn zu einem Ältesten ehrenhalber ernennen; aber der Initiationsritus gefällt ihm wahrlich nicht!
Jetzt regt meine Phantasie schon meine Phantasie an - nicht, dass ich heute Nacht schlecht schlafe... :o

Jetzt auch noch Phantaception. Die fünfte Dimension erwartet uns!
WAS soll das für ein Ritus sein? Ich hoffe, du hast gut geschlafen...
Ich wäre aber vorsichtig damit, Cletus zum Ältesten zu machen...Er ist immernoch eine tickende Zeitbombe, so wie alle Prototypen von diesem Hermes. Vielleicht entdeckt er noch den inneren Argus...

Ich sehe es schon vor mir: Elysium umkreist Utopia erst ein paar Wochen und nähert sich vorsichtig an. Die beiden nehmen Notiz voneinander und lernen sich erst mal kennen.
Dann eines sternenbedeckten Nachts bringt Elysium sich vorsichtig über einem sehr fruchtbaren Kontinent in Stellung und...

#Team Elytopia!! <3

Jetzt kann ich dir auch eine gute Nacht wünschen!
Auf den Untergang Elysiums!

Benutzeravatar
Emares
Retter(in) des Müllplaneten
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Feb 2014, 08:45
Wohnort: NRW

Re: Elysium Limerenzen (3. & letzte große Deponia-Fanfiction

Beitragvon Emares » Mo 7. Mär 2016, 13:57

Es erfrischt jede Zelle meines Körpers durch Freude, dass du so erfreut bist, dass es mich mit Freude erfüllt, dass es dich freut, dass mich freut, dass dich freut, dass es mich freut, dass es dich freut, dass dein Feedback mich freut!

Unglaublich, was das Spaß machen kann! :lol:

Aber pass auf, dass dir dann nicht irgendwelche Bücher aus dem Regal fallen, das könnte falsche Botschaften in die Zukunft senden.


Oh, es müssen aber Bücher aus dem Regal fallen und in einer bestimmten Anordnung landen, sodass es in der Zukunft einen Stucktrend geben wird, der aus Barock und Comics gemischt ist!

Rufus kann bestimmt überhaupt nicht brav zusehen, wie irgendwas geschieht. Ich schätze, er wird sich überall einmischen und alles schön durcheinanderbringen.


Na, in Deponia 2 hat er es doch auch geschafft - allerdings nur, weil er sonst schmerzhaft aus der Zeitlinie gelöscht würde; aber immerhin!

Bestimmt wird es eine neue Handlung geben, die das vergangene Geschehen überschreibt.Vielleicht kommt er am Ende wieder mit Toni zusammen und Cletus kriegt Goal.


Wie gesagt: das wird nie passieren, Toni kommt mit Wenzel zusammen. Das ist auch viel praktischer: er verträgt durch seinen Körperbau viel besser Tonis Ausraster. Nicht vergessen; auch wenn sich Toni durch Wenzels Wasserreichtum endlich den Therapeuten leisten kann, durch den sie über Rufus hinwegkommt, ist sie immer noch impulsiv und gewalttätig!
Und Cletus kriegt Goal nur über Cletus' Leiche - dafür wird der von mir angesägte Stahlträger schon sorgen! :lol:

Aber mittlerweile könnte es ja neue Technologien auf Elysium geben, falls sie sich mit dem Problem noch beschäftig haben.


Die Elysianer sind dafür einfach nicht reif genug: wir reden hier von Menschen, die ihren Heimatplaneten zugemüllt haben und anstatt aufzuräumen, sprengen sie ihn einfach in die Luft, um einen neuen Planeten vermüllen zu können.
Sie haben einfach nicht den Charakter für Recycling. Den kann jemand nicht haben, der alles tut, um die Konsequenzen seines Handelns nicht einmal sehen zu müssen.
Und die Deponianer hatten die Bevölkerung eines ganzen Planeten und Jahrzehnte Zeit, dennoch ist es nicht gelungen. Sie haben sich damit abgefunden, weil sie es mussten. Das ist ja auch das besondere an Rufus! Er hat sich nicht abgefunden...
Die einzigen, die auch nur ansatzweise Ehrgeiz und Fleiß an den Tag legen, sind die Organon und davon gibt es nur 10.000 (Tendenz fallend).

Merkt man, dass ich mir Gedanken über die politische Situation Deponias gemacht habe? :lol:

Aber wer weiß, vielleicht erfindet Doc ja eine Gehirnwaschhypnosemaschine! :mrgreen:

#AusdemLebengemobbt


Gemotzt, nicht gemobbt - Goal mobbt doch nicht!
Aber im Ernst, umbringen tut ihn der Unfall; das letzte, was er allerdings hört, ist in meiner Geschichte Goals Schimpftirade!
Und Mobs werden in Deponia nur als Perücken und Vogelscheuchen benutzt!

Aus den Kriterien suche ich mir auch immer meine Typen aus. xD


Was man bei Reisen durch den Handgepäckfaktor sparen kann, ist ja auch nicht zu unterschätzen! ^^

Er war aber gar nicht so desinteressiert an Goal. Immerhin hätte sie fast bei ihm gewohnt. Und wenn Toni nicht will, hat Wenzel ohnehin keine Chance.


Wenzel hat Goal fallen gelassen, eine Frau, die in Deponia für die Hoffnung und Unschuld selbst steht. Die ein Juwel in einem Schrotthaufen gewesen wäre... einzigartig!
Und er lässt sie ohne mit der Wimper zu zucken fallen, für eine Frau, die er schon kennt. Toni ist nicht zu unterschätzen, sie hat Charakter, ist aber gleichsam sprunghaft und hat eine sadistische, böse Seite. Und dennoch will er mit ihr zusammenkommen.
Toni duscht sich bei ihm, obwohl die Dusche keinen separaten Raum hat, das will doch was heißen, sie vertraut ihm.
Ich gehe davon aus, dass Wenzel die Ausdauer hat, um Toni zu werben und Toni hat das Helfer-Syndrom, das bei einem solchen kleinen Zwerg, der von Rufus gehänselt wird, anspringen muss!

Ausgehend davon ist es nicht mehr so unwahrscheinlich, dass Wenzel und Toni nach den Ereignissen in den Limerenzen zusammenkommen. Aber auch nach den orginalen Andeutungen müsste es möglich sein!

Und dass Wenzel irgendwann abhaut, liegt an der Dresche, die ihn zwar eine Zeit lang antörnen könnte, aber das, was man am Anfang liebt, kann einen später verrücktmachen. Aber nach der kurzen Trennung werden beide doch erkennen, dass sie etwas Besonderes haben und es sich lohnt, zusammen zu bleiben.

Ich muss sagen: das bringt mich auf eine Idee...

Vielleicht wollte sie einfach nur mal duschen. Und nochmal. Und nochmal. Aber dann war wirklich Schluss!


Guter Humor - bring den auf jeden Fall in deine Geschichten ein! :!:

Argus hätte größere Probleme, Insgesamt-Goal zu überzeugen, zumindest, wenn er ehrlich ist.


Jain. Argus halte ich für eine zutiefst gespaltene Persönlichkeit, in der Egoismus gegen Brüderlichkeit, seine disziplinierte Erziehung gegen seinen chaotischen Kern kämpfen.
Goal könnte sich sehr wohl in den Argus verlieben, der seine Brüder vom Organon retten will. Dafür müsste er nicht unehrlich sein und durch Goals Einfluss könnte auch er über sich hinauswachsen.
Gerade weil der Vierte Teil weg von einem deterministischen Universum hin zu einem Multiversum mit vielen alternativen Enden geht, könnte ich mir auch folgende Situation vorstellen:

Da stand er nun: Argus blickte auf den großen roten Knopf vor sich, der sich in der Fensterscheibe des Sprengturms spiegelte.
Die Szenerie hinter dem Glas war in nächtliche Dunkelheit getaucht und nur wenige Lichter flackerten zwischen den Konturen der Landschaft.
Seit das Gerücht gestreut war, dass der Organon Deponia sprengen wollte, war es zu Aufständen gekommen, Plünderungen und Kleinkriegen. Im Angesicht ihrer Vernichtung ließen viele Deponianer auch das letzte Bisschen der Ordnung fallen, das sie sich hier aufgebaut hatten; selbst Nichtigkeiten wie eine dauerhaft geborgte Portion Zucker führten nun zu Blutfehden.
Aber das war ihm nun egal, hier gab es nur ihn und den Roten Knopf, in einer Welt aus Stahl und Plastik, welche gerade einmal notbeleuchtet wurde.
Er nahm seinen Helm ab und setzte ihn neben sich auf den grünen Fliesenboden, das Ende wollte er in Farbe sehen. Auch die Handschuhe streifte er ab wie den Kokon eines Schmetterlings. Er würde sie nicht mehr brauchen, sie behinderten nur noch seine Sinne.
Ein tiefes Einatmen, ein weites Schnaufen, dann ging er ohne Zeitverlust los und legte seine Hand auf den Roten Knopf. So warm dieser auch aussah, er war eiskalt. Diese Eindrücke verschoben kurz seine Aufmerksamkeit und er dachte an seine Organons: sie alle feierten nun den Abschluss ihrer jahrzehntelangen Arbeit. Mit Sekt und Häppchen und brüderlicher Wärme und er beendete es hier... ganz alleine!
Plötzlich packte eine Hand seine Andere. Das Gefühl von weichem Satin kitzelte auf der Haut, als die Finger sich sanft zwischen seine schmiegten. Hier waren nur er und der Rote Knopf... und Goal.
Er blickte sie an, als sie an ihm vorbeischritt und ihre Hand auf seine Wange legte. Er musste daran denken, wie er sie wiederbelebt hatte, als sie eine tödliche Infusion bekommen hatte, wie sie spuckte und würgte, und ihn schwach ansah, als er völlig verrotzt und verheult über ihr kniete. Das war der erste Moment, in dem sie ihn als Menschen wahrnahm, als verletzlich, als liebenswert.
Die kommenden Wochen päppelte er sie auf und nur er, weil er zunächst befürchtete, dass sie ihn vor seinen Truppen lächerlich machen konnte, aber ohne es zu merken, kamen sie sich näher.
Als er sich schließlich traute, ihr seinen Plan zu offenbaren, Elysium zu erobern, konnte sie es ihm ausreden und er... schaffte es... sich in sein Schicksal zu fügen.
"Ich habe dir doch gesagt, dass ich bis zum Schluss bei dir bleiben würde", streichte sie ihm über die Wange und führte ihren Finger zum Mund. Sie biss in ihren Handschuh und zog ihn aus, um ihre entblößte Hand auf seine Hand auf dem Roten Knopf zu legen.
"Bereit?", lächelte sie ihn an.
"Bereit!", schluckte er.
"Eins...", begann sie.
"Zwei...", sagte er voller Anspannung.
Drei, dachten sie, als sie gemeinsam den Knopf drückten und sich küssten.
So verharrten sie, als sie in der Explosion verdampften; es tat nicht weh, sie spürten nichts, nur bis zuletzt die Lippen des Anderen, in einem Moment der ewig zu dauern schien.
Das war das Ende des Organon, das war seine Bestimmung - er hatte nie eine Wahl gehabt.

Und das alles nur, weil Rufus es doch noch geschafft hatte, die Zeit so zu verändern, dass er mit Toni zusammenblieb! :lol:

Du siehst aber: ganz einfach - nur einmal zu schreiben anfangen! :)

Therapeutische Wirkung, ja?


Mir hat es geholfen, über das Ende hinwegzukommen - und jetzt steht ein ganz neues Ende bevor! :lol:

Danke, dass du mir so Mut machst! :D Du scheinst ja wirklich lesen zu wollen, was ich schreibe. Denn wenn nicht, hast du bald ein Problem. xD
Neue Ideen und Spinnereien kommen mir schon ab und zu, nur müssen die dann auch irgendwie zueinanderpassen. Ich schreibe sie auf und versuche, etwas dazwischenzubauen, was dann aber nicht wie ein langweiliger Lückenfüller wirkt.


Schreiben kann Spaß machen, die eigentliche Arbeit ist eher die Korrektur und weniger der kreative Teil.
Es lohnt sich einfach: man verschwendet nicht bloß seine Zeit, man kann auch wortgewandter werden und mitunter zaubert man dem einen oder anderen Leser ja ein Lächeln auf die Lippen.
Mein Tipp: wenn du eine Idee hast: schreibe sie auf! Formuliere sie zur Not um und schmücke aus, aber wenn du es aufgeschrieben hast, ist der erste Schritt schon einmal getan.
So bekommst du Ideeninseln, die du nach und nach mit Handlung miteinander verbinden kannst - keine Angst: gutes Material passt manchmal nicht mit rein, auch das kann in einem Traum eingebaut werden.
Nachdem du diese Inseln chronologisch geordnet hast, fängst du an, sie zu verbinden.
Dafür reichen Stichwörter und Stichpunkte aus. Stell es dir wie einen Weg vor, der von einer Insel zur nächsten Insel führt. Die Stichpunkte sind wie Felsbrocken, die in das Wasser geworfen werden und grob zusammenpassen. Manchen Weg muss man verwerfen, weil er nicht schlüssig ist, ein anderer ist einem zu kurz und man macht einen Schlenker. Sei es wie es will, darum macht man ja Stichpunkte.
Dann hast du Inseln, die mit Wegen verbunden sind, schon beim Schreiben der Stichpunkte werden dir auch lustige Einfälle kommen und die kannst du auch aufschreiben. Um die Wege zu gestalten wird nun Sand aufgeschüttet, das bedeutet ausformuliert.
So wird die Geschichte immer umfangreicher und länger und irgendwann hast du 30 Seiten! ^^

Du bräuchtest so mitunter nur einen Anfang (bekommt man schon, wenn man bloß zu Schreiben beginnt, wenn man eine Idee hatte) und ein Ende und könntest den Weg gemütlich gestalten - versuch es einfach!

Und keine Angst vor Lückenfüllern: solange du nicht schreibst, um viel zu schreiben oder weil du pro Zeichen bezahlt wirst, läufst du auch nicht Gefahr, langweilige Lückenfüller zu schreiben. Denn was dir am Ende unpassend erscheint, das kannst du leicht löschen! ;)

Mir hats Spaß gemacht, es zu lesen! Vielleicht schreibst du doch noch ein bisschen mehr.


Ich neige irgendwie dazu, wie man sieht, aber ganz so viel nicht mehr. Da muss ich mich selbst zügeln, das verschlingt bei mir immer so viel Zeit im Nachhinein! ^^
Danke auf jeden Fall für das Lob; ich bin schon auf deine Geschichten gespannt!
In welcher Zeit spielen sie denn, z.B. über einen längeren Zeitraum?

Böller im Kinderwagen, um Gottes Willen! xD Vielleicht wäre eine Sprengung von Deponia doch nicht so schlecht, sind ja alles Wahnsinnige!


Wenzel hatte es schon schwer! :twisted:

Ich sehe die Fanfictions immer getrennt vom Canon, so dass es keine Verletzung der Eigentumsrechte ist, wenn jemand eine andere Handlung will als der Originalautor/künstler/usw...


Das sehe ich etwas anders, weil Kunst immer auch von ihrer Interpretation lebt.
So gibt es einige Fanfictions, meist aber zu anderen Genres, die so gut sind, dass sie von der Fangemeinde als kanonisch akzeptiert werden.
Ich will mir nicht anmaßen, dass meine Geschichten so gut oder kanonisch wären, aber mit dem Ziel geschrieben habe ich schon!
Mir war es in diesem Zusammenhang auch wichtig, dass ich das Ende so nicht verändere. Meine Geschichte spielt nicht in einer anderen Zeitlinie, sie kann existieren, ohne die Orginalgeschichte zu nihilieren. Alle Änderungen in der Zeitlinie lösen sich schließlich selbst wieder auf und was zum Schluss passiert, passiert nachdem alles so gekommen ist, wie es "wirklich" passiert ist.

Problematisch wirds, wenn jemand schreibt und damit unbedingt beweisen will, dass der Canon schlecht ist. Der soll sich dann erstmal an die eigene Nase fassen.


Da muss ich mir aber dann doch an die Nase fassen, so fragt Runina doch an einer Stelle, wozu die Gehirnimplantate überhaupt gut sein sollen! ^^
Aber ich verstehe was du meinst: wenn jemand die Story nicht mag, sollte er auch keine Fanfiction schreiben.
Gleichsam hätte ich wohl niemals drei Fanfictions verfasst, wenn mir das Ende insofern gefallen hätte, als dass ich es so hätte stehen lassen wollen.
Andererseits wiederum zeigt das ja wieder, dass mir alles, bis auf das Fallenlassen gefallen hat (wow, viele Fallen hier :lol: )...

Das sind aber keine unmöglichen Heldentumspläne!


Will Rufus überhaupt ein Held sein?
Ein Held sagt ja nicht, dass seine Freunde und Bekannten ihn am Hindern gernhaben können.
Rufus will eine bessere Behandlung, will bewundert werden, weil er sich selbst für etwas Besonderes hält.
Als Deponianer auf Elysium wäre er ja schon ein ziemlich bunter Hund.
Nun, was ich sagen will: ich glaube nicht, dass ein Rufus wie ein Hai ist, er stirbt nicht, wenn er stillsteht!

Glaubt der doch immernoch an den Klapperstorch...Hoffentlich sind die Kinder dann überhaupt von ihm.


Man muss nicht unbedingt wissen, woher Kinder kommen, um sie zu machen. ^^
Rufus hatte ja auch nie die Aufklärung durch seinen Vater und musste sich das Wabenbauen selbst beibringen! ;)

Die Menschen im Deponia-Stil sind doch nicht ganz so schwierig zu zeichnen. Versuch es doch mal. Das ist ja auch Übungssache, wie beim Schreiben.


Es ist so ein bestimmter Stil, ich finde den gar nicht so leicht! ^^
Vielleicht versuche ich es einfach mal, aber das ist eine andere Geschichte!

Einen Versuch habe ich noch: die Spoilerbox? Da klicken doch garantiert alle drauf!


Das wiederum könnte funktionieren! :mrgreen:

WAS soll das für ein Ritus sein? Ich hoffe, du hast gut geschlafen...


Cletus denkt, sie wollen ihn rektal entjungfern, aber es stellt sich dann doch heraus, dass sie ihm nur den Hintern versohlen.
Es stellt sich aber auch heraus, dass das Muttermal, auf das er so stolz ist, lediglich eine Rosine ist, die da schon so lange klebt! :lol:

Keine Angst, habe noch ganz gut geschlafen, danke der Nachfrage!


Soweit von mir
Markus
Ihr sucht nach Deponia-Fanfictions? Vielleicht sind Argus' Aufstieg, die Elysium-Triologie, die Toni-Tribute oder Utopia ja was für euch!?

Liebe Grüße
Markus

Benutzeravatar
#Goaly
Tüftler(in) des Schwimmenden Schwarzmarkts
Beiträge: 54
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 21:18

Re: Elysium Limerenzen (3. & letzte große Deponia-Fanfiction

Beitragvon #Goaly » Mo 7. Mär 2016, 22:31

Ich bin über alle Maßen entzückt darüber, dass es jede Zelle deines Körpers durch Freude erfrischt, dass ich so erfreut bin, dass es dich mit Freude erfüllt, dass es mich freut, dass dich freut, dass mich freut, dass es dich freut, dass es mich freut, dass mein Feedback dich freut!

Ja, nicht wahr? So viel Freude in diesem Thread! :D


Oh, es müssen aber Bücher aus dem Regal fallen und in einer bestimmten Anordnung landen, sodass es in der Zukunft einen Stucktrend geben wird, der aus Barock und Comics gemischt ist!

Ah, verstehe! Dann viel Glück beim Trendsetting!


Na, in Deponia 2 hat er es doch auch geschafft - allerdings nur, weil er sonst schmerzhaft aus der Zeitlinie gelöscht würde; aber immerhin!

Tjaa, es braucht derartige Argumente bei ihm. Deponia 4 wirkt bis jetzt aber etwas nachlässig in den Verboten. :roll:


Wie gesagt: das wird nie passieren, Toni kommt mit Wenzel zusammen.

Da muss ich mal dumm fragen, weil meine Kenntnisse von Deponia 3 so lange her sind: hat es Wenzel nach Elysium geschafft? Wie viele Deponianer sind eigentlich mitgekommen? Allzu viele waren es ja nicht.
Und Cletus kriegt Goal nur über Cletus' Leiche - dafür wird der von mir angesägte Stahlträger schon sorgen! :lol:

#AusdemLebengemobbt2.0


Merkt man, dass ich mir Gedanken über die politische Situation Deponias gemacht habe? :lol:

Schon ein bisschen. xD Dass die Deponianer selbst nicht aufräumen können, war mir schon klar. Wo sollten sie es denn hinräumen? Sie könnten es nur himmelhoch aufstapeln und dann kommts irgendwann wieder runter. Nein, kein guter Plan. Ich überlege grade, was Rufus getan hätte, hätte er sich das Aufräumen zum Ziel gemacht. :lol: Elysium könnte...alles aufsammeln und in den Weltraum schießen? :p Auch nicht so gut.


Aber wer weiß, vielleicht erfindet Doc ja eine Gehirnwaschhypnosemaschine! :mrgreen:

Damit keiner mehr den Müll sieht? Das könnte unheimliche Ausmaße annehmen..


Gemotzt, nicht gemobbt - Goal mobbt doch nicht!

DU bist der, der mobbt. Nicht Goal. :P
Rufus mit der Mobperücke hätte ich schon gern mal gesehen.


Was man bei Reisen durch den Handgepäckfaktor sparen kann, ist ja auch nicht zu unterschätzen! ^^

Nur blöd, wenn er dann ganz zerknautscht aus dem Flieger kommt. Und wenn dann jemand die Taschen verwechselt, ist der Schaden kaum noch gutzumachen. Zum Glück gibts auf Deponia gar keine Flieger.


Wenzel hat Goal fallen gelassen, eine Frau, die in Deponia für die Hoffnung und Unschuld selbst steht. Die ein Juwel in einem Schrotthaufen gewesen wäre... einzigartig!

Hatte er eine Wahl? Rufus hat sie entführt!


Aber auch nach den orginalen Andeutungen müsste es möglich sein!

Das halte ich auch für möglich. In der Zeit war Rufus halt nicht da, also hat man nichts Konkretes erfahren.


Ich muss sagen: das bringt mich auf eine Idee...

Juhuu! Lass dich nur nicht aufhalten. Ich harre deiner Eingebungen.


Guter Humor - bring den auf jeden Fall in deine Geschichten ein! :!:

Wird gemacht! Humor wäre in einer Deponia-Fanfiction auch nicht ganz so fehl am Platz. Nur wird er sicher anders sein als der von Poki. Mal schauen.


So verharrten sie, als sie in der Explosion verdampften; es tat nicht weh, sie spürten nichts, nur bis zuletzt die Lippen des Anderen, in einem Moment der ewig zu dauern schien.
Das war das Ende des Organon, das war seine Bestimmung - er hatte nie eine Wahl gehabt.

Ach so hast du das gemeint. Ich ging halt davon aus, dass Goal niemanden lieben kann, der Deponia sprengen will, aber wenn er da noch mit sich reden lässt- warum nicht? Ein trauriges, aber auch romantisches Ende.
Und das alles nur, weil Rufus es doch noch geschafft hatte, die Zeit so zu verändern, dass er mit Toni zusammenblieb! :lol:

Ja, das wäre wichtig, denn auch Goal kann irgendwann mal überfordert sein. Erst Cletus, dann Rufus, dann doch wieder Cletus und dann wieder Rufus und dann auch noch Argus! Die Geschichte nimmt auch Goal ganz schön mit.
Du siehst aber: ganz einfach - nur einmal zu schreiben anfangen! :)

Du zauberst sowas aber auch aus dem Hut - oder zumindest sieht es so aus! Du hast bestimmt schon viel geschrieben, oder? Mir fällt es schon schwer, den ersten Satz zu schreiben.


Mir hat es geholfen, über das Ende hinwegzukommen - und jetzt steht ein ganz neues Ende bevor! :lol:

Von diesem Ende brauchen wir dann wieder eine Therapie...nein, ich hoffe nicht! Aber es wird ein Poki-typisches Ende sein, was sonst? Ich bin froh, dass du das Spiel noch nicht durchhast, so können wir noch ein bisschen spekulieren. Ich will das wirklich letzte Deponia-Spiel noch so lange wie möglich genießen. Von dem letzten Ende hat mich nur die Zeit geheilt.


Das mit den Lückenfüllern kann mir auch passieren, wenn ich unbedingt einen Teil in der Handlung haben will, der aber nicht mehr wirklich reinpasst, weil ich inzwischen ganz andere Ideen zu der Handlung davor hatte. Dann schreibe ich irgendwas, um noch dorthin zu kommen, wo ich eigentlich nicht mehr hinkomme, muss dann aber von dem Punkt aus wieder weg zum nächsten Punkt in der Handlung. Man muss schon sehr kritisich mit seinem Zeug sein. Und was nicht passt fliegt halt raus.


Bitteschön, ich lobe doch gern, wenns was zu loben gibt! :D
In welcher Zeit spielen sie denn, z.B. über einen längeren Zeitraum?

Es geht ab dem Zeitpunkt los, an dem Deponia aufgehört hat. So ähnlich wie deine erste Fanfiction auch. Ich musste ja auch irgendwie das Ende verarbeiten und es waren noch so viele Fragen offen, das hat meine Fantasie angeregt, so wie Poki das beabsichtigt hatte. Es spielt, da ich ja jetzt weiß, wie es ausgehen muss, bis zum bitteren Ende. Davor hätte ich auch eine ganz normale Landung auf Deponia nicht ausgeschlossen, oder sogar auf Utopia, wer hätte es schon sagen können. Aber so macht es mir nichts aus, die Geschichte an den Canon anzupassen. Es ist auch irgendwie schade, dass die Geschehnisse auf Elysium jetzt gar keine Rolle mehr spielen, da sowieso alles von neuem beginnen wird, aber ich habe trotzdem noch Spaß daran, mich damit zu beschäftigen. Wäre ja noch schöner, wenn ich mich jetzt beschweren würde! Ich wollte ja auch unbedingt einen vierten Teil.


So gibt es einige Fanfictions, meist aber zu anderen Genres, die so gut sind, dass sie von der Fangemeinde als kanonisch akzeptiert werden.

Du meinst, dass sie theoretisch zum Canon passen würden? Manche Fanfictions stehen ja absichtlich so weitab vom Canon, dass sie unmöglich in der "wahren" Version passiert sein können. Manche bemühen sich eher, alles so anzupassen, dass es stimmig wird. Trotzdem würde ich das nie "kanonisch" im Sinne von "das gehört jetzt genauso zur Originalgeschichte dazu wie die 4 Spiele". Da bleibe ich bei der Meinung, dass es von Poki oder zumindest von Daedalic sein muss. Alles andere ist eben "nur" Fanfiction. Auch wenn meine Geschichte theoretisch im "wahren" Universum Deponias spielen könnte, wird sie nie so sein, wie Poki es sich gedacht hat. Dazu fehlt mir schon der Schreibstil und der Humor und der Wortschatz und und und.

Kleine Kritik kann man natürlich einbauen. ;) Das ist ja noch was anderes als "Poki, dein Spiel ist scheiße, deswegen mache ich jetzt alles besser." Und Ironie oder Selbstironie passt ja gut zu Deponia, vor allem zu Rufus/Rufina.
Oh, da wirds kompliziert. Ich bin mit dem Ende ja auch unzufrieden gewesen. Aber ich würde mir niemals anmaßen, zu denken, dass mein Einfall viel besser wäre. Ich hatte da ja mal so einen kleinen Einfall, um Rufus doch noch zu retten, aber das war nur so, zur Therapie sozusagen.


Will Rufus überhaupt ein Held sein?

Das hatte ich falsch formuliert. Er will nicht die selbstlose Art von Held sein, sondern eben der bewunderte, gefeierte Held, der eigentlich eher ein Egoist ist. Oder überhaupt will er nicht das tun, was alle tun, sondern immer was Besonderes. Poki hat klargestellt, dass Rufus immer ein Ziel braucht, dass (für normale Menschen) unmöglich zu erreichen ist. Es macht seinen Charakter aus, dass er seine Ziele nicht erreicht.
Dagegen habe ich nur zu sagen, dass so jemand wie er dann auch sehr gut darin ist, sich Ziele zu suchen. Warum sollte er dann auf Elysium nur noch faul rumliegen? Allerdings gibt es auf Elysium nun mal nicht mehr die ganz großartigen Ziele. Nur noch Utopia. Und dann? Aber Rufus wäre eigentlich nicht Rufus, wenn ihm nichts einfallen würde.


Cletus denkt, sie wollen ihn rektal entjungfern, aber es stellt sich dann doch heraus, dass sie ihm nur den Hintern versohlen.

Na so ein Glück aber auch! :lol:
Es stellt sich aber auch heraus, dass das Muttermal, auf das er so stolz ist, lediglich eine Rosine ist, die da schon so lange klebt! :lol:

Nein, du hast definitiv nicht gut geschlafen! xD
Da fällt mir ein bzw nicht mehr ein: müsste Rufus nicht auch so eine Rosine haben?
Auf den Untergang Elysiums!

Benutzeravatar
Emares
Retter(in) des Müllplaneten
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Feb 2014, 08:45
Wohnort: NRW

Re: Elysium Limerenzen (3. & letzte große Deponia-Fanfiction

Beitragvon Emares » Di 8. Mär 2016, 09:47

Ich finde, es ist gar wundervoll, dass du über alle Maßen darüber entzückt bist, dass es jede Zelle meines Körpers durch Freude erfrischt, dass du so erfreut bist, dass es mich mit Freude erfüllt, dass es dich freut, dass es mich freut, dass es dich freut, dass es mich freut, dass es dich freut, dass dein Feedback mich freut!

Und das schon früh am Morgen! :D

Hat es Wenzel nach Elysium geschafft? Wie viele Deponianer sind eigentlich mitgekommen? Allzu viele waren es ja nicht.


Wenzel hat es leider nicht nach Elysium geschafft (er war nicht da...), dafür aber praktisch halb Porta Fisco. Es ist natürlich traurig, dass sein Herz sich nach seiner Liebsten verzehren muss, aber Elysium wird ja ohnehin auf Deponia landen! ;)

Damit keiner mehr den Müll sieht? Das könnte unheimliche Ausmaße annehmen..


Nee, damit die Deponianer alle aufräumen! ^^

DU bist der, der mobbt. Nicht Goal.


Ach so!
Aber ich mobbe ihn doch nicht, er ist nur wie ein Stein und ich bin wie das Meer:
mit mir kann er nur untergehn!
Das sind mehr Naturgesetze; so wie man Rufus keinen Feuerwerkskörper geben sollte... :lol:

Nur blöd, wenn er dann ganz zerknautscht aus dem Flieger kommt. Und wenn dann jemand die Taschen verwechselt, ist der Schaden kaum noch gutzumachen.


Ach, du wirfst ihn einfach in den Pool, wringst ihn aus und lässt ihn in der Sonne trocknen, dann sieht der wieder wie neu aus.
Und um wiedergefunden zu werden, tätowiert man ihm einfach die Rücksendeadresse in den Nacken und legt ihm eine Briefmarke in den Mund vor Abflug! :D

Hatte er eine Wahl? Rufus hat sie entführt!


Ich meinte, bevor Rufus reinkommt und Goal vor dem Organon rettet. Da hat er sie einfach in den Schrank seiner Abstellkammer gestopft - wie auch immer er sie da rein bekommen hat...

Und das, nur um die Atmosphäre für Toni zu bereiten! :mrgreen:

Juhuu! Lass dich nur nicht aufhalten. Ich harre deiner Eingebungen.


Es gibt da ein Spiel, welches man in Foren spielen kann...
Einer fängt mit einer kurzen Erzählung an und andere können die Aussagen erweitern, sodass eine Geschichte draus wird.
Wäre das nichts, was man nicht mit Kurzgeschichten probieren könnte?

Ein trauriges, aber auch romantisches Ende.


Das war meine Intention; was aber nicht heißt, dass Argus nicht aus einem Albtraum aufwachen könnte.
"Oppenbott, ich hatte einen schrecklichen Traum; ich hatte meine Pläne zur Eroberung Elysiums aufgegeben..."
"Ungeheuerlich, Sir!"
Andererseits gefällt mir auch das Ende: es hat so etwas endgültiges!
Und der arme Argus muss nicht alleine sterben, wie im Orginalende...

Erst Cletus, dann Rufus, dann doch wieder Cletus und dann wieder Rufus und dann auch noch Argus! Die Geschichte nimmt auch Goal ganz schön mit.


Argus hätte Vorteile: er ist zielstrebig, diszipliniert, hat eine gute Anstellung (auch wenn er sich nach der Planetensprengung beruflich umorientieren müsste) und Ideale... die ja nur geringfügig mit Goals kollidieren... ;)
Man erfährt jedoch wirklich nie, was da auf dem Kreuzer passiert ist, nachdem Rufus über Bord ging!

Du zauberst sowas aber auch aus dem Hut - oder zumindest sieht es so aus! Du hast bestimmt schon viel geschrieben, oder? Mir fällt es schon schwer, den ersten Satz zu schreiben.


Um ehrlich zu sein, habe ich bis jetzt nur die drei Fanfictions, meine akademischen Publikationen und ein angefangenes eigenes Projekt geschrieben...
Was es für mich unglaublich leicht macht, Deponia-Geschichten zu schreiben, ist der Umstand, dass es sich um eine Comic-Welt handelt, mit weniger strengen Gesetzmäßigkeiten. Eine Abhandlung dagegen ist steif und mitunter spröde.
So kann ich einfach drauf losschreiben, wenn ich nur eine wage Vorstellung habe, was ich schreiben möchte.
Das würde ich dir auch raten: einfach anfangen.
Und wenn du nur schreibst, dass du dich hingesetzt hast und jetzt nach einem passenden Anfang suchst, wie...
Du hast ja eine recht genaue Vorstellung, was du schreiben willst, wenn ich mich richtig an deine Antworten in meiner ersten Fanfiction erinnere, darauf kannst du aufbauen!
Z.B. könntest du mit der Szenerie auf Elysium anfangen, oder du beschreibst kurz zusammenfassend, was bisher passiert ist (also im Orginalspiel und dann was du dir vorgestellt hast, was dann passiert ist).
Außerdem kann es helfen, sich den Laptop oder die Schreibmappe zu schnappen und hin und wieder die Position zu wechseln, das verändert auch geistig die Position.

Von diesem Ende brauchen wir dann wieder eine Therapie...nein, ich hoffe nicht!


Mittlerweile habe ich das Ende gesehen und ich denke, ich spoilere nicht, wenn ich sage, dass ich persönlich damit deutlich besser klarkomme, als mit dem Ende des dritten Teils.
Und da es um Zeitreisen geht, kannst du jederzeit sagen, dass es nicht passiert ist, weil das Ende von Teil drei ja immer noch in der validen Zeitlinie besteht! ;)

Ich bin froh, dass du das Spiel noch nicht durchhast, so können wir noch ein bisschen spekulieren.


Upsi... :lol:
Aber ich hoffe natürlich trotzdem, dir ein Wenig die Angst genommen zu haben! :)

Das mit den Lückenfüllern kann mir auch passieren, wenn ich unbedingt einen Teil in der Handlung haben will, der aber nicht mehr wirklich reinpasst, weil ich inzwischen ganz andere Ideen zu der Handlung davor hatte.


Für sowas sind Traumsequenzen gut, oder eine Figur macht sich Gedanken, was hätte sein können.
Man muss es nicht ganz streichen, aber man muss es auch nicht in die "echte" Handlung einfügen, wenn es nicht mehr passt!

Bitteschön, ich lobe doch gern, wenns was zu loben gibt!


Jippieh! :D

Es spielt, da ich ja jetzt weiß, wie es ausgehen muss, bis zum bitteren Ende.


Ich denke, es ist kein Spoiler, da wir ja schon wissen, dass es um Zeitreisen geht:
das neue Ende spielt in einer invaliden Zeitlinie, durch die Zeitmaschine nimmt alles einen anderen Ausgang,
weil grundlegende Ereignisse anders sind.
Einfach ausgedrückt: Elysium muss nicht abstürzen, nur wenn es einen fünften Teil geben wird, wird es wahrscheinlich so gewesen sein!

Das heißt: das Ende von Deponia Doomsday muss man nicht als die logische Fortsetzung von Goodbye Deponia sehen.
Irgendwo unter den Multiversen gibt es eine valide Zeitlinie.

Da bleibe ich bei der Meinung, dass es von Poki oder zumindest von Daedalic sein muss.


Ah, da ist der Unterschied zwischen uns: du siehst Deponia wie ein Gemälde, da gibt es ja auch eine Signatur.
So wie man sagt; "das ist ein echter Rembrand!"
Ich sehe in Deponia das Modell, so wie die Frau, die wir als Mona Lisa kennen. Das heißt nicht, dass Fanfictions "echt" sind,
aber wenn jemand eine Fanfiction ließt und sie in seiner Vorstellung echt ist, dann habe ich damit kein Problem.

Das liegt darin begründet, dass Menschen sich ja auch ändern. Etwa alle sieben Jahre ist ja auch jedes Atom in unserem Körper ausgetauscht, da zwischen Deponia und Deponia Doomsday drei bis vier Jahre liegen, war da auch nur noch der halbe Poki dran, der Deponia geschaffen hat. ;)
Spaß beiseite, dass zwischen Goodbye und Doomsday ein Paradigmenwechsel steht, sieht man an der Aussage, dass es definitiv keinen Vierten Teil geben wird und dass es einen Vierten Teil gibt. ;)

Da fällt mir ein bzw nicht mehr ein: müsste Rufus nicht auch so eine Rosine haben?


Natürlich, aber bei ihm ist es eine Schokorosine, weil Hermes beim Wickeln ein Brötchen gegessen hat! ^^
Ihr sucht nach Deponia-Fanfictions? Vielleicht sind Argus' Aufstieg, die Elysium-Triologie, die Toni-Tribute oder Utopia ja was für euch!?

Liebe Grüße
Markus

Benutzeravatar
#Goaly
Tüftler(in) des Schwimmenden Schwarzmarkts
Beiträge: 54
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 21:18

Re: Elysium Limerenzen (3. & letzte große Deponia-Fanfiction

Beitragvon #Goaly » Di 8. Mär 2016, 21:15

Es ist mir ein Pläsier, dass du es gar wundervoll findest, dass ich über alle Maßen darüber entzückt bin, dass es jede Zelle deines Körpers durch Freude erfrischt, dass ich so erfreut bin, dass es dich mit Freude erfüllt, dass es mich freut, dass es dich freut, dass es mich freut, dass es dich freut, dass es mich freut, dass mein Feedback dich freut!

Und am Abend immernoch! :D


Wenzel hat es leider nicht nach Elysium geschafft (er war nicht da...), dafür aber praktisch halb Porta Fisco. Es ist natürlich traurig, dass sein Herz sich nach seiner Liebsten verzehren muss, aber Elysium wird ja ohnehin auf Deponia landen! ;)

"Landen" mit Karacho! Vielleicht finden sie sich in den Trümmern.


Ach so!
Aber ich mobbe ihn doch nicht, er ist nur wie ein Stein und ich bin wie das Meer:
mit mir kann er nur untergehn!
Das sind mehr Naturgesetze; so wie man Rufus keinen Feuerwerkskörper geben sollte... :lol:

Na das lasse ich mal durchgehen. :D Wobei ein Rufus mit einem Feuerwerkskörper auch nützlich sein kann, je nachdem.

Und um wiedergefunden zu werden, tätowiert man ihm einfach die Rücksendeadresse in den Nacken und legt ihm eine Briefmarke in den Mund vor Abflug! :D

Allein die Vorstellung! xD Ich kann nicht glauben, dass er das lange mitmachen würde.


Es gibt da ein Spiel, welches man in Foren spielen kann...
Einer fängt mit einer kurzen Erzählung an und andere können die Aussagen erweitern, sodass eine Geschichte draus wird.
Wäre das nichts, was man nicht mit Kurzgeschichten probieren könnte?


Das wäre allerdings ne gute Übung. Andererseits hab ich schon angefangen, an meiner Geschichte zu schreiben (ja, endlich ^^) und das nimmt wirklich viel Zeit in Anspruch. Aber ich hätte auch Lust, ein paar kleine Geschichten so aus Spaß zu schreiben, vielleicht werde ich irgendwann auch schneller darin. Wir können es ja probieren. Ich hoffe, mir fällt dann was ein.


Ehrlich gesagt kommt Argus mir im Spiel nicht so vor, als wollte er was von Goal. Ja, wir haben nicht gesehen, wie er Goal reanimiert, aber er hat seine Zielstrebigkeit eher auf andere Dinge gerichtet. Das Szenario Wenzel-Toni finde ich da wahrscheinlicher.



Um ehrlich zu sein, habe ich bis jetzt nur die drei Fanfictions, meine akademischen Publikationen und ein angefangenes eigenes Projekt geschrieben...

Oh. xD Totale Fehleinschätzung meinerseits. Komisch, bei mir ist es genau andersherum. Ich habe schon viele "wissenschaftliche Arbeiten" schreiben müssen - hochtragendes Wort für solch langweiliges Gefasel ;) - und das fällt mir viel leichter. Ich muss ja für sowas nicht kreativ sein. Bei der Comicwelt dagegen brauche ich lange, bis ich etwas geschrieben habe, was mir gefällt. Es gibt so viel, was man falsch machen kann. Langweilige Handlung, unlogische Handlung, schlechter/kein Humor, hölzerne Dialoge...Ich möchte den Leser ja nicht langweilen. Und mir muss es auch gefallen. ;)
Den Anfang habe ich heute gemacht. Ich habe es gemacht, wie du gesagt hast und einfach mal angefangen. Es hat tatsächlich was gebracht. Ich habe sogar am Anfang anfangen können und nicht mittendrin anfangen müssen, wo ich schon ungefähr eine Vorstellung habe, wo es hingeht. Neue Einfälle hatte ich auch noch, die ich erstmal aufschreiben muss, bevor ich dazu komme, sie ins Reine zu schreiben.
Ich denke, ich werde erstmal ein paar Seiten sammeln, bevor ich sie ins Forum stelle. Ich will mir auch sicher sein, dass ich nichts, was ich gepostet habe, später wieder aus der Geschichte löschen will. Bei meiner Art, nicht chronologisch zu arbeiten, könnte das passieren. Ich überlege, auch ein paar Illustrationen mit einzubauen. Kann man hier Bilder posten, wenn sie nicht allzu groß sind?


Mittlerweile habe ich das Ende gesehen und ich denke, ich spoilere nicht, wenn ich sage, dass ich persönlich damit deutlich besser klarkomme, als mit dem Ende des dritten Teils.
Und da es um Zeitreisen geht, kannst du jederzeit sagen, dass es nicht passiert ist, weil das Ende von Teil drei ja immer noch in der validen Zeitlinie besteht! ;)

Neeiiin!!!
Da ist für dich der Spaß ja schon vorbei!
Na gut, das beruhigt mich etwas. Ich habe heute nämlich noch mal das Ende vom 3. Teil angesehen und war danach heilfroh, dass es weitergeht.


Einfach ausgedrückt: Elysium muss nicht abstürzen, nur wenn es einen fünften Teil geben wird, wird es wahrscheinlich so gewesen sein!

Dann sollte es besser keinen 5. Teil geben. :lol:


Ah, da ist der Unterschied zwischen uns: du siehst Deponia wie ein Gemälde, da gibt es ja auch eine Signatur.
So wie man sagt; "das ist ein echter Rembrand!"
Ich sehe in Deponia das Modell, so wie die Frau, die wir als Mona Lisa kennen. Das heißt nicht, dass Fanfictions "echt" sind,
aber wenn jemand eine Fanfiction ließt und sie in seiner Vorstellung echt ist, dann habe ich damit kein Problem.

So kann man es auch sehen. Am Ende hat vielleicht sowieso jeder sein eigenes Deponia-Universum, absichtlich oder unabsichtlich. Auch aus einem Gemälde kann jeder seine eigenen Vorstellungen mitnehmen.

Spaß beiseite, dass zwischen Goodbye und Doomsday ein Paradigmenwechsel steht, sieht man an der Aussage, dass es definitiv keinen Vierten Teil geben wird und dass es einen Vierten Teil gibt. ;)

Ich finde, er hat es aber gut begründet, warum er den 4. Teil macht. Hast du das Interview mit Adventure Corner gesehen? Gerade weil es unmöglich schien, Deponia fortzusetzen, hat er es gemacht. Das spricht zwar erstmal gegen das Loslassen, aber es ist kein plumpes "Wir machen weiter weil Geld und so."
Auf den Untergang Elysiums!

Benutzeravatar
Emares
Retter(in) des Müllplaneten
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Feb 2014, 08:45
Wohnort: NRW

Re: Elysium Limerenzen (3. & letzte große Deponia-Fanfiction

Beitragvon Emares » Mi 9. Mär 2016, 09:33

Es macht mich heiter, dass es dir ein Pläsier ist, dass ich finde, es ist gar wundervoll, dass du über alle Maßen darüber entzückt bist, dass es jede Zelle meines Körpers durch Freude erfrischt, dass du so erfreut bist, dass es mich mit Freude erfüllt, dass es dich freut, dass es mich freut, dass es dich freut, dass es mich freut, dass es dich freut, dass dein Feedback mich freut!

Wie gut, dass es so viele Synonyme gibt! :D

Allein die Vorstellung! xD Ich kann nicht glauben, dass er das lange mitmachen würde.


Sobald man den Koffer zugemacht hat, hört man ja keine Beschwerden mehr! :lol:

Das wäre allerdings ne gute Übung. Andererseits hab ich schon angefangen, an meiner Geschichte zu schreiben (ja, endlich ^^) und das nimmt wirklich viel Zeit in Anspruch. Aber ich hätte auch Lust, ein paar kleine Geschichten so aus Spaß zu schreiben, vielleicht werde ich irgendwann auch schneller darin. Wir können es ja probieren. Ich hoffe, mir fällt dann was ein.


Ach so, ich habe es geschafft, dich zum Schreiben zu bringen, jey! :D
Mir fällt nur gerade auf, dass dabei eine große Gefahr besteht: du könntest gespoilert werden, weil viele User das Forum momentan sicherlich wegen des Endes von Deponia Doomsday aufsuchen...
Vielleicht sollten wir die Idee vorerst auf Eis legen, oder du machst später mit, wenn du das Ende gesehen hast!?
Mir fällt im Moment auch irgendwie nur ein Anfang an, der nach dem letzten Ende stattfindet... :?

Ehrlich gesagt kommt Argus mir im Spiel nicht so vor, als wollte er was von Goal. Ja, wir haben nicht gesehen, wie er Goal reanimiert, aber er hat seine Zielstrebigkeit eher auf andere Dinge gerichtet. Das Szenario Wenzel-Toni finde ich da wahrscheinlicher.


Stell dir mal vor, Argus wäre nicht von Folterrobotterrufus unterbrochen worden: wie er da um Goal gebuhlt hatte, fand ich schon geradezu offensichtlich.
Ich glaube, Goal später vom Turm zu schmeißen, war nur ein Ausdruck der Eifersucht von Argus, weil er sie nicht kriegen konnte. (Solche Dramen gibt es ja auch in der wirklichen Welt oft genug!)

Oh. xD Totale Fehleinschätzung meinerseits. Komisch, bei mir ist es genau andersherum. Ich habe schon viele "wissenschaftliche Arbeiten" schreiben müssen - hochtragendes Wort für solch langweiliges Gefasel ;) - und das fällt mir viel leichter.


Oh, welcher Fachrichtung gehörst du denn an?
Facharbeiten sind natürlich deutlich trockener. Das liegt darin begründet, dass sie möglichst eindeutig sein müssen und nur wenig Raum für Interpretation haben dürfen, was in diesem Falle natürlich absolut sinnhaftig ist.
Aber unsere Sprache bietet so viele Möglichkeiten, mit ihr zu spielen; sieh das Schreiben einfach als Spiel an und schon wird es dir viel leichter fallen! :)

Den Anfang habe ich heute gemacht. Ich habe es gemacht, wie du gesagt hast und einfach mal angefangen. Es hat tatsächlich was gebracht.


Ausgezeichnet, siehst du, du brauchtest nur einen leichten Schubser in die richtige Richtung! 8-)

Ich habe sogar am Anfang anfangen können und nicht mittendrin anfangen müssen, wo ich schon ungefähr eine Vorstellung habe, wo es hingeht. Neue Einfälle hatte ich auch noch, die ich erstmal aufschreiben muss, bevor ich dazu komme, sie ins Reine zu schreiben.


Ist doch super; ich fange oft mit der Idee vom Ende an! :D

Ich denke, ich werde erstmal ein paar Seiten sammeln, bevor ich sie ins Forum stelle. Ich will mir auch sicher sein, dass ich nichts, was ich gepostet habe, später wieder aus der Geschichte löschen will. Bei meiner Art, nicht chronologisch zu arbeiten, könnte das passieren.


Das geht doch in Ordnung.
Scheue dich aber nicht davor, etwas zu schreiben, das du später mal wieder löschst.
Das gehört zum kreativen Prozess: einige Ideen werden wieder rausgenommen, andere fügen sich auch trotz anfänglicher Skepsis gut in die Handlung ein!

Ich überlege, auch ein paar Illustrationen mit einzubauen. Kann man hier Bilder posten, wenn sie nicht allzu groß sind?


Ich glaube schon:
viewtopic.php?f=81&t=1727
Man kann ja Dateianhänge hochladen, ich weiß nur nicht genau, wie man die dann passend in den Textfluss einfügen kann...

So kann man es auch sehen. Am Ende hat vielleicht sowieso jeder sein eigenes Deponia-Universum, absichtlich oder unabsichtlich. Auch aus einem Gemälde kann jeder seine eigenen Vorstellungen mitnehmen.


Wobei in Spiel natürlich absichtlich so interaktiv ist, dass jeder Spieler noch mehr eigene Eindrücke einfließen lässt.

Hast du das Interview mit Adventure Corner gesehen? Gerade weil es unmöglich schien, Deponia fortzusetzen, hat er es gemacht.


Wobei es dennoch etwas war, das sich der Vergangenheits-Poki nicht hätte träumen lassen.
Wie bei mir die Aussage: jetzt ist aber gut! :lol:
Deponia war jedoch von Anfang an eine Herzensangelegenheit für Poki,
insofern glaube ich ohnehin nicht, dass die Verkäufe hier der Grund waren!
Ihr sucht nach Deponia-Fanfictions? Vielleicht sind Argus' Aufstieg, die Elysium-Triologie, die Toni-Tribute oder Utopia ja was für euch!?

Liebe Grüße
Markus

Benutzeravatar
#Goaly
Tüftler(in) des Schwimmenden Schwarzmarkts
Beiträge: 54
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 21:18

Re: Elysium Limerenzen (3. & letzte große Deponia-Fanfiction

Beitragvon #Goaly » Mi 9. Mär 2016, 20:47

Es beglückt mich im innersten meiner Seele, dass es dich heiter macht, dass es mir ein Pläsier ist, dass du findest, es ist gar wundervoll, dass ich über alle Maßen darüber entzückt bin, dass es jede Zelle deines Körpers durch Freude erfrischt, dass ich so erfreut bin, dass es dich mit Freude erfüllt, dass es mich freut, dass es dich freut, dass es mich freut, dass es dich freut, dass es mich freut, dass mein Feedback dich freut!

Finde ich auch! Fremdwörter sind in Phase 2 auch noch zu haben. ;)


Ach so, ich habe es geschafft, dich zum Schreiben zu bringen, jey! :D
Mir fällt nur gerade auf, dass dabei eine große Gefahr besteht: du könntest gespoilert werden, weil viele User das Forum momentan sicherlich wegen des Endes von Deponia Doomsday aufsuchen...
Vielleicht sollten wir die Idee vorerst auf Eis legen, oder du machst später mit, wenn du das Ende gesehen hast!?
Mir fällt im Moment auch irgendwie nur ein Anfang an, der nach dem letzten Ende stattfindet... :?

Gutes Argument. Ich möchte wirklich nicht gespoilert werden. Du kannst den Thread aber ruhig schon mit anderen Leuten anfangen. Ich komme nur hierher und schaue mich nicht mehr bei Doomsday um. Es beruhigt mich noch mehr, dass es auch nach dem Ende vom 4. Teil noch weitergehen kann.
Ja, du hast es geschafft! Ehrlich gesagt hast du bei mir aber keine Wand eingerannt. Ich wollte es schon aufschreiben, aber ich bin immer so langsam damit. Im Nachhinein finde ich das aber gar nicht so schlecht. Die Geschichte, die ich vor 2 Jahren geschrieben hätte, wäre eine ganz andere geworden. Ich habe jetzt 4 Seiten^^ Sie bauen sogar immernoch chronologisch aufeinander auf. Ich habe auch, wie du geraten hast, die ganze Handlung, die ich im Kopf hatte, als Stichpunkte aufgeschrieben. Dabei sind mir manche Dinge wieder eingefallen, die ich erst vergessen hatte. Wirklich praktisch! :D Es ist gar nicht so wenig, wie ich dachte. Das könnten auch 30 Seiten werden. Danke, dass du mich so motiviert hast, obwohl du mein Geschreibsel gar nicht kennst. :D


Stell dir mal vor, Argus wäre nicht von Folterrobotterrufus unterbrochen worden:

Ja, und er hätte keine Folterroboter für Goal bestellt und sie nicht auf eine Streckbank gebunden... :twisted: aber ich weiß, was du meinst. Es kann trotzdem sein, dass er sie nur benutzen will, um ans Ziel zu kommen. Als klar wurde, dass Goal mit auf dem Hochboot war und sterben würde, hat sich nur Rufus Sorgen um sie gemacht. Von jemanden, der die vergiftete Goal verzweifelt vor dem Tod gerettet hat, würde ich etwas anderes erwarten.


Oh, welcher Fachrichtung gehörst du denn an?

Kunstgeschichte. Und du sagst, ich sehe Deponia als Gemälde. Kann ich da irgendwas erwidern? xD


Ausgezeichnet, siehst du, du brauchtest nur einen leichten Schubser in die richtige Richtung! 8-)


Tja, Zuspruch hilft. So ein Feedback ist wirklich wichtig. Sonst würde ich vielleicht nicht so viel Zeit drauf verwenden - nur für mich allein. Ich habe die Geschichte ja sowieso im Kopf und kann sie da abrufen. Warum dann aufschreiben? :roll:


Scheue dich aber nicht davor, etwas zu schreiben, das du später mal wieder löschst.

Nein, keine Sorge. Ich meine nur, dass ich aus dem Forum dann nicht unbedingt was rauslöschen will. Ich poste erst etwas, wenn ich eine gewisse Sicherheit habe. Manche Kapitel sind einfach gut so wie sie sind. Später kann man immer etwas finden, woran man herumnörgeln will, aber ob es dadurch besser wird? Und bei einem Kapitel , das ich heute geschrieben habe, weiß ich, dass da noch Feinschliff fehlt.


Man kann ja Dateianhänge hochladen, ich weiß nur nicht genau, wie man die dann passend in den Textfluss einfügen kann...

Fanart/Fanfictions hatten doch auch mal eine eigene Kategorie oder? :?:
Ich müsste die Bilder dann nach dem jeweiligen Kapitel posten. Sie sollen ja auch nicht beim lesen stören oder spoilern. Mal schauen. Vielleicht gehts auch ohne.


Wie bei mir die Aussage: jetzt ist aber gut! :lol:

Jetzt ist aber gut mit Deponia? Oder was meinst du?
Deponia war jedoch von Anfang an eine Herzensangelegenheit für Poki,
insofern glaube ich ohnehin nicht, dass die Verkäufe hier der Grund waren!

Ich auch nicht. Nur steht dieser Vorwurf dann immer im Raum. Es gibt ja viele Spielereihen, die einfach zu lange gehen. Ich glaube aber nicht, dass Deponia ein Running Gag wird. Gegen einen 5. Teil hätte ich natürlich trotzdem nichts...:D
Auf den Untergang Elysiums!

Benutzeravatar
Emares
Retter(in) des Müllplaneten
Beiträge: 123
Registriert: Di 11. Feb 2014, 08:45
Wohnort: NRW

Re: Elysium Limerenzen (3. & letzte große Deponia-Fanfiction

Beitragvon Emares » Mi 9. Mär 2016, 21:40

Heiterkeit überkommt mich, da es dich im innersten deiner Seele beglückt, dass ich finde, es sei gar wundervoll, dass du über alle Maßen darüber entzückt bist, dass es jede Zelle meines Körpers durch Freude erfrischt, dass du so erfreut bist, dass es mich mit Freude erfüllt, dass es dich freut, dass es mich freut, dass es dich freut, dass es mich freut, dass es dich freut, dass dein Feedback mich freut!

Wir sind in Phase 1 immerhin schon bei 71 Wörtern! :D

Das Fanfiction-Spiel können wir ja später mal probieren, Hauptsache, du musst dich nicht wegen Spoilern ärgern!

Die Geschichte, die ich vor 2 Jahren geschrieben hätte, wäre eine ganz andere geworden.


Da siehst du, wie sich eine grundsätzliche Einstellung (die spiegelt sich immer in Geschichten wieder) innerhalb weniger Jahre quasi auf den Kopf stellen kann.
Ist es jetzt eigentlich heiterer oder düsterer?

Ich habe jetzt 4 Seiten


So fängt es an, bald wachst du mitten in der Nacht auf und musst eine Idee notieren! :lol:

Das könnten auch 30 Seiten werden. Danke, dass du mich so motiviert hast, obwohl du mein Geschreibsel gar nicht kennst.


Da siehst du mal, vielleicht werden es ja nachher auch 50 Seiten!? ;)
Freut mich auf jeden Fall, dich aufgebaut zu haben! :)

Es kann trotzdem sein, dass er sie nur benutzen will, um ans Ziel zu kommen. Als klar wurde, dass Goal mit auf dem Hochboot war und sterben würde, hat sich nur Rufus Sorgen um sie gemacht. Von jemanden, der die vergiftete Goal verzweifelt vor dem Tod gerettet hat, würde ich etwas anderes erwarten.


Argus ist ganz anders gedrillt als Rufus. Ich bin mir sicher, dass Goals Vater ihm die spontane Willensäußerung ausgeprügelt hat. Und vor seinen Männern darf er auch keine Schwäche zeigen.
Bedenke: Cletus benutzt Goal, Argus benutzt Goal und Rufus am Anfang auch, das widerspricht der Liebe nicht und wenn Rufus Prioritäten sich so wandeln können, wäre das bei Argus auch möglich. Er könnte es nur anders zeigen!

Kunstgeschichte. Und du sagst, ich sehe Deponia als Gemälde. Kann ich da irgendwas erwidern?


Besser sorum als andersherum, nicht wahr?
Vielleicht kennen wir uns ja sogar, aber eher nicht vom Studium: ich bin Agrarwissenschaftler. :mrgreen:
Ich bin aber neugierig; linksrheinisch oder rechtsrheinisch?

Tja, Zuspruch hilft. So ein Feedback ist wirklich wichtig. Sonst würde ich vielleicht nicht so viel Zeit drauf verwenden - nur für mich allein. Ich habe die Geschichte ja sowieso im Kopf und kann sie da abrufen. Warum dann aufschreiben?


Da sagst du was!
Vielleicht hätte es ohne deinen Zuspruch auch keine drei Fanfictions von mir gegeben!

Fanart/Fanfictions hatten doch auch mal eine eigene Kategorie oder? :?:
Ich müsste die Bilder dann nach dem jeweiligen Kapitel posten. Sie sollen ja auch nicht beim lesen stören oder spoilern. Mal schauen. Vielleicht gehts auch ohne.


Ich glaube, da gab es mal eine Bildergalerie, bin mir nur gerade nicht mehr sicher...
Hast du denn schon Bilder fertig?
Würde mich jetzt mal interessieren, auch ob du einen eigenen Stil verwendest, oder im Deponia-Stil zeichnen kannst.

Jetzt ist aber gut mit Deponia? Oder was meinst du?


Nee, mit Fanfictions - immer, wenn ich ankündige, keine mehr zu schreiben, folgt eine neue! :lol:

Ich glaube aber nicht, dass Deponia ein Running Gag wird. Gegen einen 5. Teil hätte ich natürlich trotzdem nichts...


Mein erster Gedanke, als ich vom vierten Teil las, war eine Maus im Weltraum; da hatte ja auch keiner mit gerechnet.

Nur wüsste ich nicht, was ein fünfter Teil zeigen könnte, Deponia als Spiel ist ja eng verbunden mit Rufus (einer der Gründe, aus denen meine Fanfictions Elysium heißen).
Wie könnte eine Goal oder eine Toni Gegenstände kombinieren?
Wie beschaffen?
Die Spielmechanik müsste eine ganz andere sein und ob das dann noch ein Deponia Adventure wäre...

Naja, wer weiß
gute Nacht schonmal
Markus
Ihr sucht nach Deponia-Fanfictions? Vielleicht sind Argus' Aufstieg, die Elysium-Triologie, die Toni-Tribute oder Utopia ja was für euch!?

Liebe Grüße
Markus

Benutzeravatar
#Goaly
Tüftler(in) des Schwimmenden Schwarzmarkts
Beiträge: 54
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 21:18

Re: Elysium Limerenzen (3. & letzte große Deponia-Fanfiction

Beitragvon #Goaly » Do 10. Mär 2016, 20:59

Ich sprühe vor Glück darüber, dass Heiterkeit dich überkommt, dass es mich im innersten meiner Seele geglückt, dass es dich heiter macht, dass es mir ein Pläsier ist, dass du findest, es sei gar wundervoll, dass ich über alle Maßen darüber entzückt bin, dass es jede Zelle deines Körpers durch Freude erfrischt, dass ich so erfreut bin, dass es dich mit Freude erfüllt, dass es mich freut, dass es dich freut, dass es mich freut, dass es dich freut, dass es mich freut, dass mein Feedback dich freut!

Bei einer mündlichen Konversation wären wir längst raus. :lol:

Das Fanfiction-Spiel können wir ja später mal probieren, Hauptsache, du musst dich nicht wegen Spoilern ärgern!

Ja, wenn du abwarten kannst, hätte ich nichts dagegen. Ich werde ja noch eine Weile brauchen, bis ich das Ende kenne.


Da siehst du, wie sich eine grundsätzliche Einstellung (die spiegelt sich immer in Geschichten wieder) innerhalb weniger Jahre quasi auf den Kopf stellen kann.
Ist es jetzt eigentlich heiterer oder düsterer?

Ja, die Geschichte entwickelt sich im Laufe der Zeit immer weiter, man bekommt ganz andere Gedanken dabei und dann entwickelt sich so langsam etwas vielschichtigeres, was beim ersten Gedanken gar nicht so entstehen konnte.
Ich kann gar nicht sagen, ob es jetzt heiterer oder düsterer ist. Ich dachte erst, bevor ich anfing zu schreiben, dass ich um die Traurigkeit kämpfen müsste, da ja alles inzwischen relativ geworden ist und sich niemand mehr mit dem Ende abfinden muss, wenn er nicht will. Aber ich zumindest konnte mich dann doch wieder ganz gut in die Situation reinversetzen. Ich muss davon wieder Abstand nehmen, um etwas fröhlicheres schreiben zu können. Auf jeden Fall soll es auch heiter werden (nicht ironisch gemeint ;)), denn genau diese Spannung zwischen Witz und Dramatik macht Deponia ja aus.


So fängt es an, bald wachst du mitten in der Nacht auf und musst eine Idee notieren! :lol:

Oder ich schlafe gar nicht erst ein und denke ein ganzes Kapitel durch und am nächsten Morgen muss ich es aufschreiben, sonst ist es weg. :D Oder ich schlafe mittendrin ein, ist gesünder, aber nicht gut für die Story. :lol:


Da siehst du mal, vielleicht werden es ja nachher auch 50 Seiten!? ;)

Kann auch sein. xD
Freut mich auf jeden Fall, dich aufgebaut zu haben! :)

Das freut mich, dass es dich freut! (Oh nein, nicht schon wieder!)
Ehrlich gesagt, ohne Deponia 4 wäre es wohl nie dazu gekommen. Danke also auch an Daedalic!


Bedenke: Cletus benutzt Goal, Argus benutzt Goal und Rufus am Anfang auch, das widerspricht der Liebe nicht und wenn Rufus Prioritäten sich so wandeln können, wäre das bei Argus auch möglich. Er könnte es nur anders zeigen!

Eigentlich könnte man den ganzen Spaß auf Elysium auch noch mal mit Argus durchspielen. Was wohl dabei herauskäme?


Ich bin aber neugierig; linksrheinisch oder rechtsrheinisch?

Rechtsrheinisch. Wobei das keine exakte geographische Angabe ist. :P
Eher unwahrscheinlich, dass wir uns kennen. Wenn ich dich an jemanden erinnere, ist das reiner Zufall. Rheiner Zufall, hahaha...


Vielleicht hätte es ohne deinen Zuspruch auch keine drei Fanfictions von mir gegeben!

Ja, eigentlich hattest du ja gar nicht vor, deine erste Fanfiction fortzusetzen, oder? Das hätte ja auch ein offenes Ende sein können, was mal so nebenbei fast genau der Anfang vom 4. Teil gewesen wäre. :lol:


Ich glaube, da gab es mal eine Bildergalerie, bin mir nur gerade nicht mehr sicher...

Ich habs bei "News und Infos" gefunden. Es gab mal eine Fanbase, in der man alle Bilder und sonstiges hochladen konne. Inzwischen ist die aber nicht mehr existent. Ich könnte die Mods fragen, aber ich befürchte, die wurde einfach wegen Inaktivität wieder eingestellt. So unendlich viel Fanart gibt es zu Daedalic-Spielen halt nicht.


Hast du denn schon Bilder fertig?

Och, ich hab ein paar Skizzen gemacht. Die wichtigsten Gedanken zu der Geschichte hab ich skizziert, manches dann auch mal "fertig" gezeichnet. Ich habe sogar mal darüber nachgedacht, die Geschichte zu einem Comic zu machen, aber DEN Aufwand tue ich mir lieber nicht an.
Ich bemühe mich, den Deponia-Stil zu treffen, weil er für mich Deponia nun mal ausmacht. Außerdem finde ich ihn einfacher. ;) Natürlich sieht es immernoch ein bisschen anders aus. Ich bewundere die professionellen Zeichner, die einen fremden Zeichenstil perfekt kopieren können.


Nee, mit Fanfictions - immer, wenn ich ankündige, keine mehr zu schreiben, folgt eine neue! :lol:

Na, wo bleibt sie denn dann? xD Hast du schon was in Planung?


Wie könnte eine Goal oder eine Toni Gegenstände kombinieren?

Es wäre eben ein stinknormales Adventure, bei dem man Gegenstände nur dann bekommt, wenn man anderen hilft, nicht wenn man sie beklaut oder verletzt oder beides. :lol: Toni könnte noch jeden verprügeln, der ihr ein Item nicht geben will. Goal wäre bestimmt ganz lieb. Das wäre bestimmt kein typisches Deponia mehr. Bei Wenzel kann ich mir auch nicht vorstellen, dass er durchtrieben genug ist, um auf abenteuerliche Weise Rätsel zu lösen. Man könnte natürlich auch eine ganz neue Figur einbringen, aber warum? Um mehr von Deponia zu sehen? Um historische Ereignisse von Deponia nachzuspielen?

Gute Nacht auch von mir!
Auf den Untergang Elysiums!


Zurück zu „Allgemein / General“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast